Opel zeigt fünf Österreich-Premieren auf der Vienna Auto Show

Auf der Vienna Auto Show gibt es am Opel-Stand in Halle C gleich fünf Österreich-Premieren zu sehen.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei sicher am neuen Zafira Tourer, der als neuer Kompaktvan Familien- und Businesskunden gleichermaßen ansprechen soll und mit einem verfeinerten Innenraumkonzept aufwarten kann.

Die Lounge-Atmosphäre im Innenraum soll auch luxusverwöhnte Kunden ansprechen, die sich über die großzügigen Platzverhältnisse ebenso freue wie über die neuen Assistenzsysteme, die nun auch im Familien-Van von Opel erhältlich sind.

Aber auch der Opel Ampera wird die Besucher auf den Opel-Stand locken, das erste Elektroauto mit Range Extender von Opel ist ebenfalls erstmals auf der Vienna Auto Show in Österreich zu sehen.

Für sportlich orientierte Opel-Kunden wartet dann der Astra GTC auf die Messe-Besucher. Die Coupé-Version des Astra wird 2012 auch als starke OPC-Variante auf den Markt kommen.

Praktischere Naturen spricht sicher der neue Opel Combo an, der in Kooperation mit Fiat entstanden ist und eine Kopie des Fiat Doblo darstellt. Den Combo wird es in verschiedenen Ausführungen mit einem Ladevolumen zwischen 3,8 und 4,6 Kubikmeter geben.

Nicht für die normalen Alltagswege ist dann der Opel Corsa OPC Rallye bestimmt, der als Cup-Fahrzeug in der Rallye-ÖM unterwegs sein wird und ebenfalls erstmals auf der Vienna Auto Show ausgestellt ist.

"Wir bieten den Besuchern der Vienna Autoshow einen ganz exklusiven und umfassenden Blick in die Opel-Welt", erklärt Mag. Alexander Struckl, Geschäftsführer General Motors Austria GmbH. "Als besonderen Bonus stellen wir die von Rallye-Urgestein Willi Stengg gebaute OPC Rallye Cup Version des Opel Corsa vor, die in der Saison 2012 Akzente im österreichischen Rallyesport setzen wird."

Neben den oben erwähnten Modellen wird auch der Rest der Opel-Modellpalette auf dem 1.400 m² großen Stand zu besichtigen sein. Ein weiteres, nicht käuflich erhältliches Highlight wird den Opel-Stand zudem noch attraktiver machen: Ein Opel Insignia OPC by BITTER. Der 78-jährige Erich Bitter hat wieder einen Basis-Opel zur Hand genommen und mit einem individuellen Design versehen und aufgewertet. Das Einzelstück hat neben der geänderten Karosserieoptik auch im Innenraum jede Menge Luxus zu bieten, der von Echtholzeinlagen bis zu Wasserbüffelleder reicht.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt