Opel Zafira Tourer CNG mit 530 Kilometer Erdgas-Reichweite

Plus 14 Liter großer Benzin-Reservetank für zusätzliche 150 Kilometer Aktionsradius

Kurz nach der Weltpremiere des Zafira Tourer auf der IAA in Frankfurt erweitert Opel das Motorenangebot seines neuen Kompaktvans um einen effizienten und umweltfreundlichen Alternativ-Antrieb. Im Jänner 2012 ergänzt eine neue Erdgas-Variante die Zafira-Palette. Die Reichweite im Gasbetrieb beträgt 530 Kilometer - das ist Klassenrekord. Wie das Vorgängermodell besitzt der Zafira Tourer Opels monovalentPlus-System mit einem 14 Liter großen Benzin-Reservetank für zusätzliche 150 Kilometer Aktionsradius.

Der Zafira Tourer 1.6 CNG (Compressed Natural Gas) Turbo ecoFLEX leistet 110 kW/ 150 PS, stellt 210 Newtonmeter maximales Drehmoment bereit und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Er soll dabei im kombinierten Zyklus lediglich 4,7 Kilogramm (7,2 m³) Erdgas auf 100 Kilometer verbrauchen, sechs Prozent weniger als der Vorgänger Zafira CNG. Der CO2-Ausstoß des Euro-5-Triebwerks sank auf 129 g/km (Vorgänger: 139 g/km). Der 1,6-Liter-Motor kann auch mit Biogas oder einer beliebigen Mischung aus Biogas und Erdgas fahren. Wird zu 100 Prozent Biogas als Kraftstoff eingesetzt, ist die CO2-Bilanz nahezu ausgeglichen.

Die auf 530 Kilometer gesteigerte Gas-Reichweite entspricht einer Verbesserung von rund 25 Prozent im Vergleich zum Vorgänger und geht im Wesentlichen auf ein neues Leichtbau-Tanksystem mit 25 statt 21 Kilogramm Fassungsvermögen und auf einen optimierten Antriebsstrang zurück.

Die Preise für die Erdgasversion des Zafira Tourer, die bereits bestellbar ist, starten bei 25.990 Euro (Einführungspreis) bzw. ab 29.000 Euro (Listenpreis). Erdgasfahrzeuge wie der Zafira Tourer verursachen deutlich niedrigere Betriebskosten als ihre Benziner-Pendants und sind angesichts der nur noch geringen Kraftstoffpreis-Unterschiede auch eine interessante Diesel-Alternative. In Österreich ist Erdgas etwa 50 Prozent günstiger als Benzin.

Kommentare

Markenwelt