Opel Zafira Tourer feiert im Herbst Premiere

Auf der IAA im Herbst 2011 wird der Opel Zafira Tourer seine Weltpremiere feiern. Schon jetzt gibt es erste Fotos und Details zu Opels neuem Van.

Im März 2011 hat Opel den Zafira Tourer noch als Concept-Car vorgestellt, jetzt ist die Serienversion fertig. Der Weg von der Studie in die Serie war aber kein weiter, denn der Zafira Tourer hat sich die schnittige Linie bewahrt.

Von vorne erkennt man nach wie vor die Verwandtschaft zum Opel Ampera, im Ganzen wirkt der Zafira Tourer auf den ersten Fotos aber sehr sportlich und hochwertig. Die neue Qualität in puncto Sicherheit, Raumkonzept und Design soll auch der Zusatz "Tourer" zeigen.

Opel sieht den neuen Zafira Tourer nicht mehr nur als Familien-Van, sondern durchaus auch als Fahrzeug für Menschen mit erhöhtem Raum- und Komfortbedarf.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Zafira Tourer auch um einiges gewachsen, mit 466 cm Länge ist er um knapp 20 cm größer als der bisherige Zafira, was sich vor allem im Platzangebot wiederspiegeln soll. Als Fünfsitzer verfügt der neue Van über 710 Liter Gepäckraum- volumen, das bei eingeklappten Sitzen auf bis zu 1.860 Liter erweitert werden kann.

Großen Wert hat Opel aber auf die Flexibilität gelegt und das Flex7-Sitzkonzept nochmals erheblich weiterentwickelt. Während sich die dritte Reihe weiterhin gänzlich im Boden des Kofferraums versenken lässt, präsentiert sich die zweite Sitzreihe komplett neu.

Statt einer Sitzbank befinden sich hier serienmäßig drei separate Einzelsitze, die sich flach umlegen und unabhängig voneinander 210 Millimeter in Längsrichtung verschieben lassen. Optional gibt es noch ein "Lounge-Sitzsystem", bei dem durch einen raffinierten Klapp- und Drehmechanismus die Rückenlehne des mittleren Sitzes eine komfortable Armlehne für die Passagiere der beiden äußeren Plätze bildet.

Zudem lassen sich beim Lounge-Sitzsystem die äußeren Sitze um bis zu 280 mm verschieben - 70 mm mehr als bei der Standard-Bestuhlung. Weiters gleiten die Sitze auch 50 mm Richtung Fahrzeugmitte. So ausgerüstet soll der Zafira Tourer auch als Business-Limousine punkten können.

Für ein aufregendes Raumgefühl sorgen zudem eine Panorama-Windschutzscheibe und ein Glasdach, welches den Innenraum nicht nur freundlich erhellt, sondern auch ein besseres Platzangebot vermittelt.

Der Zafira Tourer verfügt aber auch über jede Menge Assistenzsysteme, die für mehr Sicherheit sorgen sollen. Erstmals bietet Opel eine radargesteuerte adaptive Geschwindigkeitsregelung an, die kontinuierlich den Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen überprüft und anpasst. Im Notfall führt das System auch eine Notbremsung durch, um einen Auffahrunfall zu verhindern (CMB - Collision Mitigrating Braking).

Außerdem hat die zweite Generation der Frontkamera "Opel Eye" im Zafira Tourer Premiere. Neben der gewohnten Warnung bei unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur verbesserten die Opel-Ingenieure die Erkennung von Verkehrsschildern zu Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverboten.

Die Kamera bietet auch eine Reihe an Informationen und Erleichterungen für den Fahrer wie die visuelle Darstellung der Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug, eine Kollisionswarnung und beim AFL+ mit Bi-Xenon-Scheinwerfern auch eine intelligente, lasergesteuerte Leuchtweitenregulierung. Diese simmt das Muster des Abblendlichts mit der Entfernung des vorausfahrenden Fahrzeuges ab und sorgt so permanent für die optimale Fahrbahnausleuchtung ohne zu blenden.

Neu sind auch ein Toter-Winkel-Assistent und eine weiterentwickelte Einparkhilfe, die den Fahrer zielgerichtet in eine passende Lücke lotst.

Zum Verkaufsstart im Herbst 2011 bietet Opel den Zafira Tourer mit dem aus Astra und Insignia bekannten 2,0 CTDI-Common-Rail-Turbodieselmotor in drei Leistungsstufen an: 110 PS (81 kW), 130 PS (96 kW) und 165 PS (121 kW).

Wer lieber mit einem Benzinmotor unterwegs ist, kann den 1,4 Liter Turbobenziner mit 120 PS (88 kW) oder 140 PS (103 kW) haben. Alle Motorvarianten sind mit Sechsgang-Schalt- oder Automatikgetriebe erhältlich. Für mehr Sparsamkeit sorgt ein neu entwickeltes Start/Stopp-System, welches vor allem in der Stadt Kraftstoff sparen soll.

Preise wurden noch keine bekannt gegeben, man kann aber damit rechnen, dass diese leicht über jenen des aktuellen Zafira liegen werden.

Kommentare