2018 war historisch gutes Jahr für die Groupe PSA

Der Konzern-Umsatz konnte gegenüber 2017 um 18,9 % gesteigert werden.

Die Groupe PSA hat 2018 neue Rekorde bei Absatz, Umsatz, operativem Ergebnis und Nettogewinn erzielt. Carlos Tavares, Chairman des Managing Boards der Groupe PSA, sagte: "Peugeot Citroen DS haben das fünfte Jahr in Folge signifikante Fortschritte gemacht und schließen die erste Phase des Strategieplans ‚Push to Pass‘ mit herausragenden Ergebnissen ab. Das ist ein Beleg für die Fähigkeit unseres Unternehmens, profitables und wiederkehrendes Wachstum zu erwirtschaften. Opel/Vauxhall hat mit dem Plan PACE! die Grundlage für eine nachhaltige Zukunft gelegt und will weiteres Potenzial freisetzen. Wir starten nun - trotz starken Gegenwinds - mit Selbstbewusstsein die zweite Phase unseres Strategieplans ‚Push to Pass‘".

Der Konzern-Umsatz belief sich 2018 auf 74,027 Milliarden Euro - ein Zuwachs von 18,9 % im Vergleich zu 2017 und 23,3 % mehr als zu konstanten Wechselkursen von 2015 und bei konstanter Abgrenzung. Der Umsatz von PCD (Peugeot, Citroen, DS) im Automobilgeschäft erreichte 43,027 Milliarden Euro - ein Plus von 5,6 % gegenüber 2017. Getrieben wurde der Zuwachs vornehmlich durch Verbesserungen im Produktmix (+4,0 %), im Volumen- und Ländermix (+1,2 %) sowie den Verkäufen an Partner (+1,7 %) und den Preisen (+1,3 %). Diese Effekte haben die negativen Auswirkungen der Wechselkursveränderungen (-2,7 %) kompensiert. Das Automobilgeschäft von OV Automotive (Opel, Vauxhall) erwirtschaftete 2018 Erlöse von 18,306 Milliarden Euro verglichen mit 7,238 Milliarden Euro in den letzten fünf Monaten des Jahres 2017.

Das wiederkehrende operative Ergebnis des Konzerns belief sich auf 5,689 Milliarden Euro (+43 %). Dabei legte der wiederkehrende operative Gewinn im Automobilgeschäft von PCD um 21,9 % auf 3,617 Milliarden Euro zu. Der Rekord bei der Profitabilität von 8,4 % wurde dank eines verbesserten Produktmix und verbesserter Preiskonditionen sowie weiterer Kostenreduzierungen erreicht - starkem Gegenwind bei den Wechselkursen und höheren Rohmaterialpreisen zum Trotz. Das wiederkehrende operative Ergebnis von Opel / Vauxhall erreichte im vergangenen Jahr 859 Millionen Euro verglichen mit einem Verlust von 179 Millionen Euro in den letzten fünf Monaten 2017.

Die wiederkehrende operative Marge auf Konzern-Ebene lag bei 7,7 %, 1,3 Prozentpunkte über 2017. Das nicht-wiederkehrende operative Konzern-Ergebnis und Ausgaben hatten einen negativen Effekt von -1,289 Milliarden Euro verglichen mit -904 Millionen Euro im Jahr 2017. Die Nettofinanzausgaben des Konzerns stiegen auf 446 Millionen Euro im Vergleich zu 238 Millionen Euro im Jahr 2017. Das konsolidierte Nettoergebnis erreichte 3,295 Milliarden Euro, ein Anstieg von 948 Millionen Euro im Vergleich zu 2017. Der Nettogewinn (Konzernanteil), erreichte 2,827 Milliarden Euro verglichen mit 1,924 Milliarden Euro im Jahr 2017.

Banque PSA Finance erzielte ein wiederkehrendes operatives Ergebnis von 939 Millionen Euro, ein Plus von 48,6 %. Das wiederkehrende operatives Ergebnis von Faurecia lag bei 1,263 Milliarden Euro, 9,3 % mehr als im Jahr 2017. Der Free Cashflow der Produktions- und Vertriebsgesellschaften lag bei 3,501 Milliarden Euro, davon entfielen 1,357 Milliarden Euro auf OV.

Die Bestände von PCD, inklusive denen von unabhängigen Händlern und Importeuren, lagen am 31. Dezember 2018 insgesamt bei 485.000 Fahrzeugen. Das entspricht einem Anstieg von 40.000 Einheiten im Vergleich zum Jahresende 2017. Die Bestände von OV (mit unabhängigen Händlern) erreichten zum Ende des vergangenen Jahres 195.000 Fahrzeuge - ein Minus von 32.000 Einheiten. Die Nettofinanzposition der Produktions- und Vertriebsgesellschaften erreichte zum 31. Dezember 2018 9,098 Milliarden Euro verglichen mit 6,194 Milliarden Euro ein Jahr zuvor.

Eine Dividende von 0,78 Euro je Aktie wird der nächsten Hauptversammlung vorgeschlagen. Als Ex-Dividenden-Tag ist der 2. Mai 2019 vorgesehen und als Auszahlungsdatum der 6. Mai 2019.