Groupe PSA erreicht im Jahr 2019 Rekord-Profitabilität

Der Konzern-Umsatz belief sich 2019 auf 74,731 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 1,0% im Vergleich zu 2018.

Der Umsatz im Automobilgeschäft erreichte 58,943 Milliarden Euro – ein Plus von 0,7% gegenüber 2018. Getrieben wurde der Zuwachs vornehmlich durch Verbesserungen im Produktmix (+4,3%) und bei den Preisen (+1,2%). Dadurch konnten die negativen Auswirkungen der rückläufigen Verkäufe an Partner (-1,7%), der Wechselkursveränderungen (-0,5%) und im Volumen- und Ländermix (-2,4%) sowie im Bereich Sonstiges (-0,2%) kompensiert werden.

Das bereinigte operative Konzern-Ergebnis belief sich auf 6,324 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 11,2%. Dabei stieg der bereinigte operative Gewinn im Automobilgeschäft um 12,8% auf 5,037 Milliarden Euro. Diese starke Profitabilität von 8,5% vom Umsatz wurde dank eines verbesserten Produktmix und weiterer Kostenreduzierungen erreicht – Gegenwind bei den Wechselkursen und höheren Rohmaterialpreisen zum Trotz.

Die bereinigte operative Konzern-Marge erreichte 8,5% – ein Plus von 0.8 Prozentpunkten gegenüber 2018.

Eine Dividende von 1,23 Euro je Aktie wird zur Abstimmung auf der kommenden Hauptversammlung vorgeschlagen.

Carlos Tavares, Chairman des Managing Board der Groupe PSA, sagte: „Unsere kompetenten und engagierten Teams haben erneut den Unterschied gemacht. Angetrieben von unserem agilen, kundenorientierten und sozialverantwortlichen Ansatz, haben wir im Jahr 2019 Rekord-Ergebnisse erreicht. Wir sind bereit für die Energiewende und alle Teams sind darauf fokussiert, unseren Kunden saubere, sichere und bezahlbare Mobilität anzubieten. Basierend auf unserem Geschäftsmodell und unserem Kampfgeist, der sich als effizient erwiesen hat, freuen wir uns darauf, mit der geplanten Fusion mit FCA eine neue Ära einzuleiten.“