PSA Konzern bei elektrischem Dreiradler mit dabei

Das europäische Konsortium "Efficient Urban Light Vehicle" (EU-LIVE) vereint 12 Partner aus sechs verschiedenen Ländern, von denen die Groupe PSA der einzige Autohersteller ist.

Das Projekt für urbane Mobilität wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms "Horizon 2020 GV5" finanziert (6,7 Millionen Euro). Das elektrifizierte Leichtfahrzeug mit dreirädriger Architektur ist für innerstädtische und stadtnahe Fahrten ausgelegt und verfügt über einen emissionsfreien Modus für den Stadtverkehr. Mithilfe der beiden radintegrierten Elektro-Heckmotoren, die von den beiden Konsortialpartnern Elaphe und Brembo entwickelt wurden, fährt das Fahrzeug im emissionsfreien Modus bei Geschwindigkeiten von bis zu 70 Stundenkilometern.

Die von Samsung SDI entwickelte 48-Volt-Batterie kann durch Bremsenergie-rückgewinnung wieder aufgeladen werden. Auf Überlandfahrten bei Geschwindigkeiten zwischen 70 und 130 km/h übernimmt der 31 Kilowatt-Einzylindermotor des Peugeot Scooter den Antrieb. Das Leichtfahrzeug hat eine Gesamtreichweite von 300 Kilometern und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Kommentare