Elektro-Vans aus dem PSA-Konzern

Der PSA-Konzern rüstet bei der E-Mobilität ordentlich auf, ab Herbst gibt es eine so große Auswahl an elektrisch betriebenen Vans wie bei keinem anderen Konzern.

Beim PSA-Konzern drehen sich die Uhren anscheinend schneller als bei der Konkurrenz, zumindest bietet der PSA-Konzern in Kürze so viele Elektroautos wie kein anderer Konzern an.

Alleine die Vans von Citroen, Opel und Peugeot gibt es jeweils für Gewerbe und privat, in jeweils drei Längen und mit jeweils zwei verschiedenen Batteriegrößen.

So kann jeder den für sich geeigneten Van wählen. Für Gewerbebetriebe in der Stadt wird vermutlich die kleinste Version mit 460 cm Länge und der 50 kWh großen Batterie den Weg in die E-Mobilität eröffnen. Die Reichweite bei diesen Modellen liegt bei 230 Kilometern, wählt man die 75 kWh große Batterie, kommt man bis zu 330 Kilometer weit.

Darüber rangiert die mittlere Länge mit 495,9 cm, und für jene, die Platz ohne Ende benötigen, steht noch die Langversion mit 530,6 cm zur Wahl.

Egal ob Kastenwagen oder Personenvan mit bis zu 9 Sitzplätzen, alle werden von einem 136 PS (100 kW) starken Elektromotor angetrieben, der eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 130 km/h ermöglicht.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 13,1 Sekunden, die Beschleunigung von 80 bis 120 km/h sollen die Vans in 12,1 Sekunden absolvieren.

Mit bis zu 1.275 Kilogramm Zuladung kann man zudem ordentlich Ladung aufnehmen. Preise für die E-Versionen von Citroen Jumpy , Citroen Spacetourer , Peugeot Traveller , Peugeot Expert , Opel Vivaro und Opel Zafira Life hat der PSA-Konzern aber leider noch immer keine verraten.

Der Verkaufsstart soll aber noch im Sommer 2020 erfolgen, die Auslieferung soll ab Herbst 2020 stattfinden.