Peugeot zeigt 208 HYbrid Air 2L in Paris

Mit dem 208 HYbrid Air 2L zeigt Peugeot am Pariser Autosalon einen neuen Technologieträger.

Der Peugeot 208 HYbrid Air 2L soll zeigen, welche Technologien schon heute eingesetzt werden können, um den Verbrauch auf 2 Liter pro 100 Kilometer zu reduzieren.

Die Basis für den Technologieträger liefert der 208 1,2 PureTech 82 mit 5-Gang-Schaltgetriebe, dessen Verbrauch bei 4,5 Liter pro 100 Kilometer liegt. Als erstes wurde das Gewicht massiv gesenkt, und der 208 HYbrid Air 2L ist mit 860 kg ein wahres Leichtgewicht.

Der kostspielige Einsatz von Leichtbaumaterialien verhindert dabei derzeit noch eine günstige Realisierung für die Serie. Viel mehr Chancen auf eine baldige Serienfertigung hat dann der neue Antriebsstrang des 208 HYbrid Air 2L.

Statt den 82 PS starken Benzinmotor alleine arbeiten zu lassen, hat ihn Peugeot mit einer neuen Hybrid-Technologie kombiniert, die mit Druckluft arbeitet und so eine enorme Treibstoffersparnis bringen soll.

Je nach Fahrsituation wählt die Überwachungseinheit den Betriebsmodus aus, mit dem der beste Wirkungsgrad erzielt wird; dies erfolgt so diskret, dass der Fahrer den Wechsel gar nicht bemerkt.

Im Luftbetrieb (ZEV) wird das Fahrzeug ausschließlich durch die Energie aus der Druckluft angetrieben. Dieser Modus, in dem das Fahrzeug weder Kraftstoff verbrennt noch CO2 ausstößt, hat seinen Haupteinsatzbereich im Stadtverkehr.

Im Benzinbetrieb wird das Fahrzeug nur von seinem Ottomotor angetrieben. Dieser Modus ist besonders für Fahrten mit konstanter Geschwindigkeit auf Landstraße und Autobahn ausgelegt.

Der Mischbetrieb wiederum ist insbesondere für Übergangsphasen in der Stadt und auf Landstraßen (Anfahr- und Beschleunigungsvorgänge) gedacht. Dieser Modus kombiniert die beiden Antriebsenergien bei situationsgerechter Anpassung ihres jeweiligen Beitrags im Sinne eines optimalen Verbrauchs.

Der Energiespeicher wird entweder im Schubbetrieb (Bremsen oder Gaswegnahme) wieder aufgeladen oder durch Abzweigen eines Teils der vom Dreizylinder-Benzinmotor abgegebenen Energie zur Erzeugung von Druckluft. In beiden Fällen wird der Druckluftspeicher äußerst schnell – in nur zehn Sekunden – bis zur maximalen Speicherkapazität aufgefüllt.

Wann die ersten Autos mit diesem HYbrid Air-Antrieb kommen sollen, hat Peugeot noch nicht verraten, der Weg in die Serie sollte aber nicht mehr lange dauern.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt