Peugeot präsentiert 308 CC und viele Hybrid-Studien

Peugeot plant, die Start-Stopp-Automatik mittelfristig in allen Modellreihen einzubauen

Auf dem Pariser Autosalon 2008 zeigt Peugeot einmal mehr seine Entschlossenheit, Umwelteffizienz und automobile Leidenschaft auf innovative Weise zu vereinen. Mit zahlreichen Concept-Cars und aktuellen Modellen belegt die Löwenmarke zudem ihre Kreativität für leistungsstarke Technologien und faszinierendes Design. Mit mehr als 42 Fahrzeugen und Concept-Cars präsentiert Peugeot zeitgemäße Versionen aktueller und zukünftiger Mobilität.

Außerdem stellt Peugeot die neue Hybrid-Technologie der Marke vor, gestützt auf die jahrelange Forschung in diesem Bereich. Im Mittelpunkt steht HYmotion als Technologie aus Verbrennungs- und Elektromotor (einzeln oder kombiniert) für einen völlig neuen kraftstoffsparenden und emissionsarmen Antrieb.

Das rassige, sportliche und leistungsstarke Concept-Car RC HYmotion4 ist das Ergebnis aus Leidenschaft und Kompetenz der Peugeot-Ingenieure. Es handelt sich um ein " Gran Turismo " Coupé , das die Brücke zwischen den Concept-Cars RC Pique und RC aus dem Jahr 2002 und dem 908 RC als einem Highlight des Pariser Autosalons 2006 schlägt. Es repräsentiert ein Ideenlabor für zukunftsweisende Design-, Antriebs- und Technologielösungen.

RC HYmotion4: Faszination pur

Mit seinen vier Türen, vier Plätzen und vier mit der bahnbrechenden Hybridtechnologie HYmotion4 angetriebenen Rädern verkörpert dieses Concept-Car Leidenschaft und Kompetenz in perfekter Synthese. Während sein 1,6 l THP-Benzinmotor mit 160 kW (218 PS) die Hinterachse antreibt, wirkt ein vorne eingebauter 70 kW (95 PS) starker Elektromotor auf die Vorderräder. Insgesamt leistet diese Kombination maximal 230 kW (313 PS) und begnügt sich mit CO2-Emissionen von nur 109 g/km im EU-Testzyklus – im reinen Elektrobetrieb wird der RC HYMotion4 sogar zum "Zero-Emission"-Fahrzeug.

Als Vorbote für einen künftigen Neuzugang in der Modellpalette wartet Peugeot mit einer weiteren Überraschung auf: dem PROLOGUE HYmotion4.

Als Grenzgänger zwischen den Welten lüftet das Concept-Car PROLOGUE HYmotion4 einen Teil des Geheimnisses um ein zukünftiges Fahrzeugkonzept in der Modellpalette von Peugeot. Dieses Concept-Car ist "hybrid" im Hinblick auf die Karosseriestruktur, die als "Crossover" von SUV, Van und Limousine gleichermaßen inspiriert wurde, aber auch im Hinblick auf das Interieur. Mit seiner Hightech-Ausstattung (Head-up-Display, Abstandswarner) und seiner ebenso praktischen wie effizienten Variabilität präsentiert es somit Anklänge an ein Premium-Fahrzeug.

PROLOGUE HYmotion4: Hybrid auf der ganzen Linie

Der Hybrid-Charakter kommt auch durch die Technologie HYmotion4 für Kraftübertragung an alle vier Räder zum Ausdruck. Mit Hilfe eines 2,0 l HDi-Dieselmotors mit serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP an der Vorderachse und einem Elektroantrieb an der Hinterachse weist dieses 147 kW (200 PS) starke Raumwunder einen extrem moderaten CO2-Ausstoß von nur 109 g/km im Gesamtzyklus bzw. Null-Emission im reinen Elektrobetrieb auf.

Als Mobilitätslösung für jedermann präsentiert Peugeot den HYmotion3 compressor.

Als Bindeglied zwischen zwei Welten - dem Motorroller und dem Automobil - zeigt die Studie HYmotion3 compressor ein völlig neues Mobilitätskonzept auf drei Rädern für den Stadtverkehr. Dieses attraktive Fahrzeug mit dem rassigen, futuristischen Design spielt in Sachen Kompaktheit, Sicherheit und Komfort seine Überlegenheit voll aus. Die HYmotion3 genannte Hybrid-Technologie kombiniert den hinten eingebauten 125 cm³ großen Benzinmotor aus dem Peugeot-Motorroller Satelis compressor mit zwei Elektromotoren an den Vorderrädern. Diese Kraftübertragung an alle drei Räder bietet ein deutliches Plus an Sicherheit und Fahrkomfort. Mit einem CO2-Ausstoß von nur 47 g/km im Gesamtzyklus bzw. 0 g/km im reinen Elektrobetrieb ist dieses Konzept sparsam und umweltfreundlich zugleich.

HYmotion3 compressor: Mobilität einmal anders

Neben dieser Studie sind übrigens auch die beiden Motorroller Satelis und Geopolis ausgestellt, durch die die Verbindungen der einzelnen Welten und der ganzheitliche Ansatz von Peugeot umso deutlicher sichtbar werden.

Mit seiner Kombination aus Verbrennungsmotor 1,6 l HDi FAP mit 80 kW (109 PS) plus Elektromotor wurde dieses Hybrid-Konzept 308 HYmotion2 genannt, denn die Antriebskraft wird auf beide Vorderräder übertragen. Mit dieser technologischen Ausstattung stellt der 308 einen wichtigen Entwicklungsträger dar. Er demonstriert die Möglichkeiten und Lösungen für die Serienproduktion, mit deren Hilfe sich der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen künftiger Fahrzeuge spürbar senken lassen. Sein CO2-Ausstoß beträgt im Gesamtzyklus nur 90 g/km . Peugeot unterstreicht mit dem 308 HYmotion2, dass es innovative Technologien nur dann auf den Markt bringt, wenn diese über kurz oder lang auch in Serienfahrzeugen einsetzbar sind. Peugeot Sport hat beim letzten Lauf der Le Mans Series im britischen Silverstone einen 908 Hybrid mit kombiniertem Elektro-/V12 HDi FAP-Antrieb gezeigt.

308 HYmotion2: Quelle der Inspiration

908 HYmotion2

Mit dieser Technologie HYmotion2 kann ein Teil der kinetischen Fahrzeugenergie in Bremsphasen zurückgewonnen und gespeichert werden. Diese Energie kann der Fahrer je nach Bedarf abrufen, entweder um auf reinen Elektrobetrieb umzustellen (z.B. in der Boxengasse), um den Verbrauch zu senken (um 3 bis 5 %) oder um die Leistung kurzfristig zu steigern (etwa in einer Kurvenausfahrt oder bei Überholmanövern).

In Fahrzeugen ohne Hybridtechnik geht Energie durch Wärmeabstrahlung an den Bremsen verloren. Durch die Rückgewinnung kann die Langstreckentauglichkeit nun auf zweierlei Arten gesteigert werden: Sofern der Automobile Club de l’Ouest Hybridfahrzeuge ab 2009 zulässt, wird Peugeot Sport die Gelegenheit nutzen, diese Technologie unter den extremen Bedingungen eines Hochleistungs-Langstreckenrennens einzusetzen und daraus Schlüsse für die Entwicklung künftiger Serienfahrzeuge zu ziehen. Neben der HYmotion-Technologie arbeitet Peugeot auch an weiteren Alternativen zur CO2-Reduzierung, wie der so genannten Mikrohybrid-Technologie mit Stop & Start-Automatik.

Diese Technologie, die ab 2011 im gesamten Modellangebot von Peugeot integriert werden soll, versetzt den Motor beim Anhalten an einer Ampel oder im Stau in einen "Stand-by"-Zustand, aus dem heraus er sofort und für die Insassen erkennbar wieder gestartet wird.

  • durch eine Verbrauchssenkung bei gleichbleibenden Leistungswerten dank frei gewordener mechanischer Energie
  • durch Leistungssteigerung bei unverändertem Energieverbrauch, indem die hybride mechanische Energie zusätzlich zum Verbrennungsmotor genutzt wird.

Das System dieses Versuchsträgers besteht aus drei Hauptkomponenten:

  1. einem ins Getriebe integrierten elektrischen Motor-Generator mit 60 kW (82 PS) Leistung an Stelle des Anlassers.
  2. zehn Batteriepacks mit insgesamt 600 Lithium-Ionen-Zellen zur Energiespeicherung, sechs im Innenraum an Stelle der Originalbatterie und vier links im Heckbereich.
  3. einer Leistungselektronik zur Steuerung der Energieströme zwischen den Batterien und dem Motor-Generator. Verbaut ist die Elektronik im hinteren Teil des vorderen linken Kotflügels.

308 Stop & Start

Auf dem Messestand demonstriert dies ein 308 STOP & START mit 1,6 l HDi FAP-Motor mit 82 kW (112 PS) und automatisiertem Sechsgang-Schaltgetriebe (EGS6), der sich mit 4,1 l Kraftstoff auf 100 km begnügt und im Gesamtzyklus nur 109 g/km CO2 emittiert.

Als Ergebnis des langjährigen Strebens nach größtmöglicher Umweltverträglichkeit seiner Fahrzeuge besitzt Peugeot heute eine Modellpalette mit höchst attraktiver CO2-Bilanz. Damit beweist Peugeot, dass Umweltschutz und automobile Leidenschaft keine Gegensätze darstellen. Die Weltpremiere des Peugeot 308 CC , der im kommenden Frühjahr Marktstart feiert, verkörpert dies eindrucksvoll.

Der 308 CC ist Leidenschaft pur - und die perfekte Verkörperung der Kompetenzen von Peugeot bei der Karosserievariante Coupé-Cabriolet. Mit seinem eleganten, ausdrucksstarken und dynamischen Design erinnert das Interieur mit vier vollwertigen Plätzen an einen Gran Turismo.

Auch in Sachen Torsionssteifigkeit setzt er für ein Coupé-Cabriolet Maßstäbe. Mit seinem angenehmen Geräusch- und Schwingungskomfort bietet dieser 308 CC ein außergewöhnliches Fahrverhalten. In nur zwanzig Sekunden verwandelt sich der 308 CC in ein Coupé oder ein Cabriolet. Besonders hochwertig wirken auch das Airwave mit wärmendem Luftstrom im Nacken oder die "Kontur"-Leuchttechnik der roten LED-Heckleuchteneinheit .

Die Sicherheitsausstattung des 308 CC umfasst unter anderem Kopfairbags und Überrollbügel mit pyrotechnischem Mechanismus. Der 308 CC verfügt über leistungsstarke, drehfreudige und umweltfreundliche Aggregate - THP-Benzinmotor mit Turboaufladung und Direkteinspritzung mit 110 kW (150 PS) oder HDi-Dieselmotor mit Rußpartikelfiltersystem FAP mit 103 kW (140 PS) .

Doch das ist noch nicht alles an Attraktionen: Der Peugeot 407 betritt die Bühne in neuem Outfit. Feine stilistische Überarbeitungen bringen die Ästhetik in Sachen Dynamik, Fortschrittlichkeit, Eleganz, Robustheit und Qualitätseindruck auf den neusten Stand.

Der neue 407 bringt seine Langstreckenqualität und Umweltfreundlichkeit insbesondere durch den 2,0 l HDi FAP mit 103 kW (140 PS) zum Ausdruck, der bereits heute die Euro5-Norm erfüllt. Im ersten Halbjahr 2009 kommt ein 407 mit 1,6 l HDi FAP mit 80 kW (109 PS) dazu, der den CO2-Ausstoß auf nur 130 g/km senkt.

300 Fotos vom Pariser Autosalon 2008 ...

Weitere Peugeot Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt