Der neue Peugeot 308 - Fahrbericht

Mit dem neuen 308 möchte Peugeot erneut einen Angriff auf den Golf starten. Bei einer ersten Testfahrt konnten wir uns schon von den Qualitäten des Franzosen überzeugen.

Erstmals hat Peugeot mit dem neuen 308 die Nummer nicht geändert, dafür wurde aber das Fahrzeug komplett neu entwickelt und kann mit einer Menge an Highlights aufwarten.

Kein anderes Peugeot-Modell soll sich im Vergleich zum Vorgänger so stark verbessert haben. Der neue 308 baut auf einer komplett neuen, modularen Plattform - der EMP2 - auf und wirkt schon auf den ersten Blick sehr harmonisch und hochwertig.

Das Design passt sich der neuen Linie von Peugeot perfekt an und wirkt sowohl modern, als auch elegant, ohne dabei auf eine sportliche Spritzigkeit zu verzichten.

Im Vergleich zur ersten Generation des 308 ist der neue um 2 cm kürzer und 5 cm niedriger geworden. Der Radstand ist aber um 1,2 cm gewachsen, und der neue 308 bietet wesentlich mehr Raum für die Passagiere als der Vorgänger.

Alleine mit seinem Kofferraumvolumen von 470 Liter kann sich der neue 308 von seinem Mitbewerbern deutlich absetzen und verfügt über den größten Kofferraum eines kompakten Hatchbackmodells.

Der neue 308 wurde aber auch im Bereich der Sicherheit ordentlich aufgerüstet und ist auf Wunsch mit einer Fülle von Assistenzsystemen erhältlich. Ob Kollisionswarnung, Notbremsassistent, Toter-Winkel-Warner, automatische Einparkhilfe oder adaptiver Tempomat - für den neuen 308 sind alle diese Systeme verfügbar.

Aber auch ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Full-LED-Scheinwerfer oder ein Denon-Soundsystem sind für den kompakten Franzosen erhältlich.

Trotz der verbesserten Sicherheit und vieler neuer Technik ist der neue Peugeot 308 um 140 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. In Kombination mit den sparsamen Motoren ist er damit effizienter und dabei dennoch auch flotter als bisher.

Zum Start gibt es den neuen 308 mit dem 1,2 VTi mit 82 PS (60 kW), dem 1,6 THP mit 125 PS (92 kW) sowie als THP 155 mit 156 PS (115 kW) wenn man einen Benziner möchte, oder als 1,6 HDi mit 92 PS (68 kW) oder 1,6 e-HDi mit 116 PS (81 kW) für die Diesel-Fans.

Noch sparsamere Motoren werden dann im Frühjahr 2014 hinzu kommen, ein neuer 1,2 Liter THP 3-Zylinder-Motor mit 110 bis 130 PS soll bei den Benzinern für gute Fahrleistungen bei niedrigem Verbrauch sorgen und die Blue HDi-Modelle mit 1,6 Liter Hubraum und 120 PS sowie 2,0 Liter Hubraum und 150 PS bei den Dieseln. Der 1,6 Liter mit 120 PS soll dabei auf einen CO2-Ausstoß von nur 82 g/km kommen.

So neu wie die Karosserie und Technik des 308 sind, so neu ist auch die Gestaltung des Innenraums, der jetzt mit dem sogenannten i-Cockpit aufwarten kann. Wie schon bei 208 und 2008 verfügt jetzt auch der 308 über etwas erhöht angebrachte Armaturen, ein sehr kleines und griffiges Lenkrad und ein Touch-Display zur Steuerung aller wichtigen Funktionen inkl. Klimatisierung. Als besonderen Gag hat Peugeot auch die Skalierung des Drehzahlmessers und damit den Zeigerlauf gegenläufig zur Anzeige des Tachos angebracht.

Bei einer ersten Testfahrt konnten wir uns schon von den Vorzügen des neuen 308 überzeugen. Auf den ersten Blick fällt einem gleich der aufgeräumte Arbeitsplatz ins Auge. Die Mittelkonsole ist fast frei von Knöpfen, und die Gestaltung von Armaturen und Mittelkonsole kann als sehr gelungen bezeichnet werden.

Eine verstellbare Mittelarmlehne steigert den Komfort ebenso wie die sehr bequemen Sitze. Das Platzangebot ist selbst für die Passagiere im Fond sehr ordentlich. Die vielfache Kritik an fehlenden Ablagen im 508 hat sich Peugeot wohl auch zu Herzen genommen und dem 308 einige brauchbare Ablagen spendiert. Hinzu kommt ein sehr großes Handschuhfach, welches auch klimatisiert ist.

Bei der Motorisierung konnten wir schon den e-HDi mit 116 PS und den THP 155 mit 156 PS näher kennenlernen.

Schon der Diesel überzeugt mit ordentlichen Fahrleistungen und bietet vom Start weg viel Kraft. Sein maximales Drehmoment von 270 Nm erreicht er auch schon bei 1.750 U/min. In nur 10,2 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 196 km/h schnell unterwegs.

Gut passt auch das manuelle 6-Gang-Getriebe zum Diesel, welches sich leicht schalten lässt und sehr harmonisch abgestimmt ist.

Eine ordentliche Überraschung liefert der 308 aber bei Fahrwerk und Federung. Er klebt förmlich auf der Straße und ist dabei dennoch sehr komfortabel gefedert. Ebenso begeistern kann die sehr direkte Lenkung mit der man den 308 sehr dynamisch und mit viel Fahrspaß bewegen kann.

Aber auch die Geräuschdämmung ist eine Klasse für sich, der 308 ist selbst bei voller Beschleunigung und Autobahntempo so leise, wie man es sonst nur von Limousinen der Premium-Oberklasse gewöhnt ist.

Bei den Themen "Geräuschkulisse" und "Fahrspaß" ist der Diesel dabei dem 156 PS starken Benziner ebenbürtig, der Benziner ist jedoch nochmals eine Spur schneller. In nur 8,0 Sekunden sprintet er von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 215 km/h schnell.

Wer auf die neuen, gemeinsam mit Michelin entwickelten Leichtlaufreifen setzt, muss bei beiden Modellen leichte Einbußen bei den Fahrleistungen in Kauf nehmen, ist dafür aber beim Verbrauch ein bisschen im Vorteil. Der Diesel kommt dann auf nur noch 3,7 Liter pro 100 Kilometer, dies entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 95 g/km.

Überraschend ist auch, dass trotz der hohen Qualität des neuen Peugeot 308 die Preise am Boden geblieben sind. Das Basismodell, der 1,2 VTi 82 Access, kommt auf 16.900 Euro, das derzeitige Topmodell, der 1,6 e-HDi 115 Allure mit 17"-Alufelgen, kommt auf 26.164,04 Euro, kann dabei aber schon mit einer Ausstattung aufwarten, die man sonst auch nur in höheren Fahrzeugklassen bekommt.

Neben dem obligatorischen Sicherheitspaket mit ESP, ABS und sechs Airbags sind dann noch Full-LED-Scheinwerfer, das Multifunktions-Touchscreen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Einparkhilfe hinten, die elektrische Feststellbremse, das Navigationssystem, Nebelscheinwerfer, ein Soundsystem mit 6 Lautsprechern, eine Berganfahrhilfe, elektrische Fensterheber vorne und hinten und noch vieles mehr an Bord.

Mit dem neuen 308 hat Peugeot auf jeden Fall einen neuen Meilenstein in seiner Firmengeschichte gesetzt. Er kann mit einer Top-Ausstattung, einem mutigen, aber sehr feinen neuen Bediensystem, viel Platz und einer ganz neuen Qualität überzeugen.

Die sparsamen, aber sehr spritzigen Motoren sind wie die neuen Sicherheitssysteme am Puls der Zeit und sprechen ebenfalls für den 308, der seinen Mitbewerbern das Leben sicher schwer machen wird - wenn es Peugeot schafft, die Kunden zu den Händlern zu locken und diese dann auch eine Probefahrt machen. Ab 17. Oktober steht der neue 308 auf jeden Fall bei den Händlern!

Kommentare