Was es bei Peugeot 407 , 607 und Partner Neues gibt

Modifikationen ab der Oktoberproduktion '05

Ab der Oktoberproduktion fließen beim Peugeot 407, 607 und beim Partner einige kleine Änderungen ein, die die Bedienung komfortabler, die Motoren sauberer und die Fahrzeuge vielseitiger machen sollen.

Im Zuge der Umstellung auf Euro4-Triebwerke sind die Benzinmotoren beim 407 mit 1,8 l, 2,0 l und 2,2 l Hubraum hinsichtlich Leistung (plus vier bis neun PS) und hinsichtlich Drehmoment (um zirka sieben bis neun Newtonmeter) erstarkt – bei gleichzeitig verringertem Verbrauch. Bei der 2,0 HDi Tiptronic-Motorisierung kommt ab der Oktoberproduktion eine 6-Gang-Automatik anstelle der bisherigen mit vier Fahrstufen zum Einsatz. Um netto 250 Euro Aufpreis können ab sofort auch alle 407 mit einem Bluetooth-tauglichen Freisprechsystem ausgerüstet werden. Bluetooth kann jedoch nur mit dem Radio RD 4 kombiniert werden und ist nicht mit dem Telematiksystem RT 3 kombinierbar. Dieses RT3-System kann nun via Infrarot-Schnittstelle Daten von Palms oder Telefonnummern aus Handys einlesen, bekam eine verbesserte Spracherkennung verpasst und ein leiseres Betriebsgeräusch. Und um nur 50 Euro Aufpreis gegenüber der bisherigen Preisliste spielen die Radios in den 407 nun auch MP3-CD’s ab.

Auch beim 607 ändert sich die Motorenpalette durch die Umstellung auf Euro 4. So erstarkt der bisher lieferbare 2,2-l-Benziner von 158 auf 163 PS und ist nun mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert. Die bisher wahlweise lieferbare Automatik wurde aufgelassen. Die 2,0-l- und 2,2-l-HDi-Motoren mit 110 und 133 PS werden durch den 2,0 l HDi 136 ersetzt, der nur noch mit 6-Gang-Schaltgetriebe angeboten wird. Damit verringert sich der Durchschnittsverbrauch von 6,6 auf 6,1 l und die NOVA von 9 auf 8 %. Im Cockpit wurde die Anzeige für den Tempomat bzw. Geschwindigkeitsbegrenzer neu und übersichtlicher gestylt, HiFi-System JBL und Telematik RT 3 unterliegen den gleichen Änderungen wie beim 407.

Der Peugeot Partner erfuhr die auffälligsten Änderungen . Neu sind hier zum Beispiel Heckleuchten oder die Heckleiste über dem Kennzeichen, Seitenschutzleisten sowie Stoffbezüge im Innenraum. Dort zieht mit Atlantis auch eine neue, in peppigem Blau gehaltene Interieurlinie ein, die Mittelkonsole glänzt künftig in allen Partner-Pkw-Versionen in aluminiumgrau. Neues gibt es beim Partner auch unter der vorderen Haube: Dort ersetzen ein neuer 1,6-l-HDi-Motor mit 75 PS und ein ebenfalls neuer 1,6-l-HDi mit 90 PS die bisherigen Antriebsquellen. Sie bieten zwar etwa die gleiche Leistung wie ihre Vorgänger, aber geringfügig mehr Drehmoment. Der neue 90-PS-HDi kostet nicht mehr als die bisherige Version. Partner XT, Western und Quiksilver bieten jetzt serienmäßig auch Seitenairbags an, die Pkw-Palette erhält zum Tempomat nun auch den Geschwindigkeitsbegrenzer. Gegen Aufpreis sind beim Partner nun auch eine Einparkhilfe hinten sowie abgedunkelte Scheiben ab Reihe zwei (inklusive Heckscheibe) erhältlich. Alle Umstellungen der Partner-Palette sind für den Kunden entweder gratis oder mit einer Preisanpassung von maximal 600 Euro verbunden.