Peugeot Van 5008 : Weltpremiere auf der IAA 2009

Weltpremiere feiert auch das 2+2-sitzige Coupé RCZ.

Peugeot zeigt auf der 63. IAA in Frankfurt (17. - 27.9.2009) die Weltpremiere des 5008 , der das Van-Konzept neu interpretiert und sein 2+2-sitziges Coupé RCZ . Neben dem eleganten, aerodynamischen Außendesign bietet der 5008 als erster Kompaktvan aus dem Hause Peugeot ein hochwertiges, geräumiges Interieur mit großem Platzangebot, viel Komfort, vorbildlicher Modularität und beispiellosem Stauraum.

Darüber hinaus glänzt der 5008 mit fortschrittlicher Sicherheitstechnik und hochmodernen Fahrerassistenzsystemen. Außerdem stellt Peugeot in Frankfurt einen 5008 mit WLAN-Internetzugang vor. Mit Hilfe eines Moduls, das über die SIM-Karte des Mobiltelefons aktiviert wird, kann im Stand oder sogar während der Fahrt kabellos im Internet gesurft werden.

Zwei Jahre nach der Aufsehen erregenden Vorstellung des Concept-Cars 308 RCZ auf der IAA 2007, präsentiert die Löwenmarke auf der IAA 2009 als Weltpremiere den Peugeot RCZ , dessen Markteinführung für das Frühjahr 2010 geplant ist.

Die wesentlichen Design-Merkmale der Studie sollten bewahrt werden, ohne dass bei der Serienfertigung das ästhetische Konzept verändert würde. Außerdem war für die Entwicklungsarbeit nur wenig Zeit vorhanden. RCZ, das ist in erster Linie die Emotion eines eleganten Sportwagens mit neuen, kraftvollen Merkmalen. Die charakteristische doppelte Wölbung von Dach und Heckscheibe, die zusammen mit den übrigen Proportionen des Fahrzeugs und dem ausfahrbaren Heckspoiler die Aerodynamik optimiert, ist dafür ein Beispiel.

Für den Antrieb stehen drei leistungsstarke und dennoch verbrauchsgünstige Motorisierungen wie der neue 1.6 Liter THP mit 147 kW / 200 PS zur Verfügung.

Zudem zeigt Peugeot auf seinem Stand in Frankfurt eine Gruppe von fünf Serienfahrzeugen , die sich in ihrem jeweiligen Segment durch besonders niedrige CO2-Emissionen auszeichnen: 207 mit 99 g, 107 mit 106 g, 308 Limousine mit 120 g, 3008 mit 130 g und 407 mit 129 g/km. Jeder zweite in Europa zugelassene Peugeot emittiert maximal 130 g CO2/km.

Peugeot will ab Ende 2010 wieder ein reines Elektrofahrzeug für den Stadtverkehr anbieten und die Stop & Start-Automatik der zweiten Generation ab 2011 in der Großserie einführen. Außerdem bereitet sich der Hersteller darauf vor, in weniger als zwei Jahren Fahrzeuge mit revolutionär günstigem Verbrauchs- und Emissionsverhalten und gleichzeitig hohem Fahrvergnügen anzubieten.

Die innovative Diesel-Hybrid-Technologie mit dem Namen Hybrid4 basiert auf dem Erfahrungsschatz der PSA-Gruppe mit HDi-Motoren, Elektrofahrzeugen und bereits eingesetzten Komponenten (automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe EGS6, Stop & Start-Automatik).

Zwei Concept-Cars, die auf dem IAA-Messestand von Peugeot Weltpremiere feiern, verkörpern diesen Ansatz: Der 3008 Hybrid4 liefert einen Ausblick auf das für das Frühjahr 2011 erwartete Serienmodell, während die Technikstudie RCZ HYbrid4 eine Synthese aus Leistung und Umweltschutz symbolisiert.

auto-reporter

Kommentare

Die neuesten Peugeot Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt