Peugeot BB1 : Concept Car für die IAA

Das neuartige Fahrerlebnis

Der Stadtverkehr nimmt ständig zu. Jeder ist auf der Suche nach Zeiteinsparung und die Umweltfrage stellt sich zwingender denn je. Daher sind die Konstruktionsbüros auf der Suche nach immer einfallsreicheren Lösungen für die automobile Zukunft. Als mögliche Antwort hat Peugeot auf der 63. IAA in Frankfurt das Concept-Car BB1 vorgestellt: ein Mix mehrerer Fahrzeugkategorien mit markanter Optik und hoher Fahrdynamik für maximalen Fahrspaß in jeder Lebenslage.

Ein völlig neuer Zugang

Maximale Variabilität, extrem kompakte Bauweise, hohe Agilität und optimales Handling (7 Meter Wendekreis) zählten zu den Hauptvorgaben des Lastenhefts. Mit diesem Anspruch stellten sich die Entwicklungsingenieure von Peugeot der Herausforderung, einen nur 2,50 Meter langen Viersitzer zu konzipieren.

Das rekordverdächtige Innenraumvolumen verspricht eine hohe Ladekapazität, während das wendige, ultrakompakte Fahrzeug in die kleinste Parklücke passt, sogar quer zur Fahrbahn! Demzufolge orientiert sich die Aufteilung der Fahrgastzelle an der Ergonomie eines Zweirads: Der Fahrer steuert das Fahrzeug in einer relativ aufrechten, völlig neuen Sitzposition - fast stehend. Die Fondpassagiere und der Beifahrer nehmen wie in einem normalen Pkw Platz. Dank seiner neuartigen Innenraumkonfiguration nutzt der BB1 den vorhandenen Platz optimal aus.

Der Ein- und Ausstieg ist durch die entgegen der Fahrtrichtung öffnenden Türen besonders einfach, und der Zugang zum Kofferraum erfolgt über eine in Querrichtung zweigeteilte Heckklappe. Das Ladevolumen kann von 160 Liter (bei vier Insassen) bis auf 855 Liter (mit Fahrer allein an Bord) variiert werden.

Revolutionäres Design

Das Innenraumvolumen und die ergonomische Sitzanordnung kommen auch im Außendesign perfekt zum Ausdruck. Mit nach vorne strebenden Konturen, die die große Fensterfläche betonen, Türen mit integrierten Öffnungen zur Innenraumbelüftung und markanten Radläufen verkörpert das Concept Car den Bruch mit bekannten Fahrzeugkonzepten auch nach außen hin.

Die Robustheit und Sicherheit vermittelnde Struktur besteht aus bis ins kleinste Detail hochwertig verarbeiteten, modernen Technikkomponenten. Die vorderen Leuchteinheiten beispielsweise sind komplett in LED-Technik ausgeführt. Sie tragen jeweils außen eine rückwärts gerichtete Kamera , die die Rückspiegel ersetzen . Das Dach hat wie beim Peugeot RCZ eine doppelte Wölbung und trägt so zum Platzangebot im Fahrzeugheck bei. Große Fensterflächen sorgen für ein helles und offenes Raumgefühl.

Intuitive Bedienbarkeit

Der BB1 setzt konsequent auf technologische Interaktion. So übernehmen der Farbbildschirm und das Audiosystem des Fahrzeugs für sämtliche Insassen die Funktionen eines Smartphones: Das eigene Mobiltelefon muss nur über die USB-Buchse angeschlossen werden, und schon stehen Telefonie- und Navigations-Features, Internetzugang, Radio und MP3-Wiedergabe zur Verfügung. Eine 12 V-Steckdose stellt bei Bedarf die notwendige Energie bereit.

Mit diesem universellen System konzentriert sich der BB1 ohne überflüssige Ausstattung - und somit überflüssige Pfunde - aufs Wesentliche und bietet ein völlig entspanntes Fahrerlebnis. Da die rückwärts gerichteten Kameras die Außenspiegel ersetzen, wirkt die Karosserie schmaler und wird aerodynamisch günstiger. Das Hightech-Ambiente des Innenraums wird so zusätzlich aufgewertet.

Das Concept-Car BB1 stellt außerdem über die Instrumente einen neuen Bezug zwischen Uhrzeit und Geschwindigkeit her. Hierfür wurden zwei Vorschläge des Künstlers Michel Serviteur umgesetzt. Die Uhr macht den Fahrgastraum zu einem besonderen Erlebnis, weil sich mit jeder Tageszeit ein eigener Farbton einstellt. Uhrzeit und Farbe korrespondieren somit und sorgen für noch mehr Wohlbefinden an Bord. Anstelle der Geschwindigkeitsanzeige kann eine graphische Animation eingerichtet werden, die bei Erreichen einer voreingestellten Geschwindigkeit die Anzeige ersetzt. Bei Tempoüberschreitung gibt das System ein Warnsignal ab.

Umweltschutz wird groß geschrieben

Kreativität zeigt sich auch im Elektroantrieb des BB1 mit Radmotoren an der Hinterachse aus der Entwicklungskooperation mit Michelin. Von dieser unkonventionellen Einbauart profitiert vor allem das Innenraumvolumen. In Anlehnung an die für vierrädrige Kleinfahrzeuge geltenden Vorschriften liegt deren Leistung bei maximal 15 kW (20 PS ), also 7,5 kW pro Motor, was ein für das Fahrzeuggewicht und den Stadtverkehr optimaler Wert ist. Mit diesen Eigenschaften erreicht das Fahrzeug eine gute Durchzugskraft (0 auf 30 km/h in 2,8 Sekunden) und eine hohe Elastizität (30 auf 60 km/h in 4 Sekunden).

Die Leistung der Lithium-Ionen-Batterien ist verzögerungsfrei abrufbar und sorgt für eine Reichweite von 120 Kilometern . Die beiden Batteriepacks für je einen Elektromotor sind unter den Sitzen rechts und links verbaut, so dass Platzangebot und Stauraum unverändert bleiben. Außerdem wirkt sich diese Anordnung zwischen der vorderen und der hinteren Radachse positiv auf die Lastverteilung aus und sichert auch bei Notbremsungen höchste Stabilität.

In der Konstruktionsabteilung von Peugeot ist man sogar so weit gegangen, die Fahrzeugstruktur generell in Frage zu stellen. So basiert der BB1 auf einem Rohrchassis aus der Kooperation mit Peugeot Motocycles, das beispielsweise mit der hydraulischen Servolenkung mit Elektropumpenaggregat, den doppelten Dreieckslenkern vorne und hinten sowie den Federbeinen Pkw-ähnliche Fahrwerkskomponenten umfasst. Diese Elemente garantieren perfekt auf die Motorleistung abgestimmte Fahrdynamik, beste Eignung für den Stadtverkehr sowie hohen Fahrkomfort und aktive Sicherheit.

Die Karosserie besteht aus einer extrem leichten Kohlefaserzelle , die hauptsächlich Schutz vor Wind und Wetter bietet und die vielfältige individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, ja sogar unterschiedliche Karosserievarianten zulässt. Da das Fahrzeug einschließlich Batterien nur 600 kg wiegt, konnten sämtliche Antriebskomponenten auf das Wesentliche reduziert und somit deutlich Gewicht gespart werden.

Dank seines Elektroantriebs ist der BB1 ein äußerst umweltfreundliches Fahrzeug: Er macht keinen Lärm und stößt vor allem keine Schadstoffe aus, weil er ja ohne fossile Treibstoffe fährt. Doch diese Umweltverantwortung erstreckt sich nicht nur auf den reinen Fahrbetrieb. Im Stand wird zum Beispiel das Sonnenlicht dazu genutzt, die Innenraumbelüftung über Solarzellen auf dem Dach zu betreiben. So kann die Fahrgastzelle vor Fahrtbeginn vorbelüftet werden und Schadstoffpartikel sowie Feinstaub (im Mikrometer-Bereich) werden über Hochleistungs-Aktivkohlefilter ausgefiltert.

Die Geschichte setzt sich fort

Die Bezeichnung "BB1" ist nicht die einzige Referenz an die Markenhistorie und erfolgreichen Kleinstwagenmodelle " Peugeot Bébé " der Jahre 1905 bis 1912. Der BB1 ist ein ultrakompaktes, leichtes Elektrofahrzeug-Konzept und erinnert vor allem auch an das Elektroauto Peugeot VLV . In der entbehrungsreichen Zeit des Zweiten Weltkriegs kam dieses Fahrzeug, das zwischen 1941 und 1945 insgesamt 377 Mal gebaut wurde, für den Alltag wie gerufen.

Kommentare

Die neuesten Peugeot Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt