75 Jahre Diesel-PKW von Peugeot

Vor 75 Jahren brachte Peugeot mit dem 402 sein erstes Dieselfahrzeug auf den Markt. Seither hat sich viel getan.

Im Jahr 1938 sorgte nicht nur das futuristische Design des Peugeot 402 für viel Aufsehen, es gab auch erstmals im 402 einen Dieselmotor in einem Peugeot.

Unter der Haube des 402 arbeitete ein von Peugeot entwickelter 2,3 Liter 4-Zylinder-Dieselmotor, der eine Leistung von 55 PS (40 kW) hatte. Nur der zweite Weltkrieg verhinderte die Großserie des 402 Diesel, und so wurden bis 1940 nur rund 1.000 Einheiten gebaut, die vor allem als Taxi zum Einsatz kamen.

Immerhin war der Diesel um 40 Prozent sparsamer zu bewegen als der damals im 402 verbaute Benzinmotor. Den großen Durchbruch mit der Kombination aus PKW und Dieselmotor hatte Peugeot dann im Jahr 1959 mit dem Peugeot 403. Der 1,8 Liter Dieselmotor war vor allem bei Taxis beliebt, und neben der Limousine war der 403 Diesel auch als Kombi erhältlich.

Noch mehr Erfolg konnte der Peugeot 404 mit Dieselmotor verzeichnen, der erstmals die Produktionsmillion schaffte. Im Jahr 1967 kam der Dieselmotor dann auch in kleineren Baureihen zum Einsatz, der Peugeot 204 Break war damals das kleinste Diesel-Fahrzeug der Welt.

Heute zählt der Dieselmotor zum fixen Bestandteil fast aller Peugeot-Modellreihen und ist auch in Kombination mit einem Elektromotor als Hybridfahrzeug im Einsatz. Im Peugeot 508 RXH erreicht die Kombination aus Dieselmotor und Elektromotor eine Systemleistung von 200 PS und verbraucht dabei nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer.

Auch wenn der Diesel zum Start nicht gerade der Bestseller war, so hat sich in den letzten 75 Jahren bei der Entwicklung des Selbstzünders viel getan, und die Beliebtheit des Diesels ist auch abseits der Taxi-Gilde gegeben.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt