Peugeot SxC Concept auf der Auto Shanghai

Auf der 14. Auto Shanghai vom 19. bis 28. April 2011 stellt Peugeot das neue Concept-Car SxC vor. Das Kürzel "SxC" steht für "Shanghai cross Concept".

Der Crossover wurde vom Peugeot Design-Studio im China Tech Center Shanghai entworfen. Er ist eine speziell auf den Geschmack des chinesischen Marktes zugeschnittene Crossover-Studie und verdeutlicht die Ambitionen der Löwenmarke auf diesem wichtigen Markt. Die Studie verbindet die Linienführung eines SUV mit der Eleganz einer Limousine und orientiert sich an den aktuellen Designcodes von Peugeot.

Das Concept-Car SxC ist 4,87 Meter lang, 2,04 Meter breit und 1,61 Meter hoch. Auffälligstes Merkmal sind die gegenläufig öffnenden Türen. Sie ermöglichen einen optimalen Zugang auf die vier Sitzplätze. Das Design der Front mit den katzenaugenartigen Scheinwerfern wirkt besonders kraftvoll. LED-Tagfahrleuchten vorn und 22-Zoll-Felgen setzen zusätzliche Design-Akzente.

LED-Technik besitzen auch die bumerangförmigen Rückleuchten, so dass die Linienführung insgesamt wie aus einem Guss wirkt. Details wie Kameras in den Rückspiegeln oder Karosserieteile aus gebürstetem Aluminium verstärken den High-Tech-Charakter des SxC. Zudem verfügt der SxC über ein zweiteiliges Panorama-Glasdach.

Im SxC kommt die umweltfreundliche HYbrid4-Antriebstechnik von Peugeot zum Einsatz - und zwar in der Kombination THP-Benziner (Turbo High Pressure) vorne und Elektromotor hinten. Dadurch ist auch Allradantrieb möglich.

Mit der HYbrid4-Technologie unterstreicht Peugeot seine Kompetenz bei der Entwicklung umweltfreundlicher Antriebe. Der 1.6 Liter THP leistet 160 kW (218 PS) und ist ein Musterbeispiel für die Downsizing-Strategie von Peugeot. Der Elektromotor hinten hat eine Maximalleistung von 70 kW (95 PS). Insgesamt stehen also bis zu 230 kW (313 PS) zur Verfügung.

Trotz dieses hohen Leistungspotenzials verbraucht der SxC im Schnitt lediglich 5,8 Liter/100 km und stößt nur 143 Gramm CO2/km aus.

Kommentare

Markenwelt