Polizei-Porsche 911 im Sommer-Testeinsatz

Schnellfahrern auf heimischen Autobahnen gehts an den Kragen

Für notorische Schnellfahrer auf den österreichischen Transitrouten hat die Polizei jetzt ein probates Gegenmittel: Rechtzeitig zu Beginn der Feriensaison wird die Polizei auf Österreichs Autobahnen mit einem Porsche 911 patrouillieren. Bisher war es der Exekutive oft nicht möglich, Hochgeschwindigkeitsreisende sofort zur Mäßigung zu bewegen. Das sollte Dank des, in voller "Polizei-Montur" ausgestatteten Porsche 911, künftig problemlos gelingen. Der spurtstarke "Polizei-Porsche" wird der Exekutive von Porsche Austria zur Erprobung zur Verfügung gestellt .

Einen Porsche als Exekutivfahrzeug gab es in Österreich bereits Mitte der 1960er Jahre als ein 911er Targa bei der Gendarmerie seinen Dienst tat. Aber auch schon früher, in den 1950er Jahren, durfte die Gendarmerie mit Porsche 356 Cabrios patrouillieren. Da ein Sportwagen naturgemäß nicht den vollen Ausstattungs- und Raumbedarf eines normalen Polizeiautos erfüllen kann und in Anschaffung sowie Unterhalt auch nicht ganz billig kommt, wurden Porsche-Sportwagen nicht dauerhaft für den Polizeieinsatz verpflichtet.

Der Testeinsatz wird in allen Bundesländern erfolgen und beschränkt sich zunächst auf die Dauer von Mai bis Oktober 2006 . Danach wird die Polizei entscheiden, ob ein künftiger permanenter Einsatz eines Porsche 911 zur Erfüllung der Aufgaben auf den Autobahnen zweckmäßig ist.

Kommentare