Der neue Porsche 911 Carrera 4

Am Pariser Salon feiert die Allradversion des Porsche 911 Carrera ihre Premiere, der 911 Carrera wird dabei auch mit Allradantrieb als Coupé oder Cabrio erhältlich sein.

Die Allradmodelle des sportlichen Porsches haben schon eine lange Tradition, in Paris zeigt Porsche jetzt erstmals auch den neuen Porsche 911 Carrera mit Allradantrieb. Den Allrad-Elfer wird es dabei in vier Varianten geben, als 911 Carrera 4 und 911 Carrera 4S, jeweils als Cabrio oder Coupé.

Optisch erkennt man die Allradversionen an einem breiteren Heck, die Radhäuser sind im Vergleich zum zweiradgetriebenen 911 Carrera um jeweils 22 Millimeter weiter herausgezogen und die Hinterreifen um jeweils 10 mm breiter. Außerdem verbindet das traditionelle rote Leuchtenband in neuer Form die beiden Rücklichter.

Alle neuen Modelle verfügen über ein Siebengang-Getriebe, serienmäßig mit manuelle Schaltung, optional als Porsche-Doppelkupplungs- getriebe (PDK). Je nach Ausstattung spurtet das 350 PS (257 kW) starke 911 Carrera 4 Coupé in 4,5 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 285 km/h. Das Cabrio benötigt für den Sprint 4,7 Sekunden und bei 282 km/h endet der Vorwärtstrieb.

Der Verbrauch liegt bei den Modellen mit dem Doppelkupplungsgetriebe bei 8,6 Liter bzw. 8,7 Liter beim Cabrio. Noch flotter ist man mit den S-Modellen unterwegs. Der 400 PS (294 kW) starke 911 Carrera 4 S sprintet in 4,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h (das Cabrio in 4,3 Sekunden) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 299 km/h (das Cabrio 296 km/h). Mit einem Verbrauch von 9,1 Liter bzw. 9,2 Liter beim Cabrio ist auch der schnelle 911er noch recht sparsam unterwegs.

Im Innenraum findet sich jetzt erstmals ein neues Menü im Kombiinstrument, welches den Fahrer über die momentane Kraftverteilung des PTM-Allradantriebs informiert. Als weiteres Highlight gibt optional bei den 911 Carrera 4-Modellen mit PDK erstmals auch einen Abstandsregeltempomat inklusive Porsche Acitive Save (PAS).

Seine Weltpremiere feiert der Porsche 911 Carrera mit Allradantrieb am Pariser Salon, die ersten Modelle werden dann Ende 2012 zu den Porsche-Händlern kommen. In Deutschland kommt das 911 Carrera 4 Coupé auf 97.557,- Euro, das Cabrio auf 110.290,- Euro. Wer sich für den 911 Carrera 4 S entscheidet, sollte für das Coupé 112.313,- Euro und das Cabrio 125.046 Euro einkalkulieren.

In Österreich sind durch die zusätzliche NOVA und CO2-Strafsteuer natürlich wieder weit höhere Preise fällig. Für das 911 Carrera 4 Coupé muss man 115.700,- Euro zahlen, das gleich starke Cabrio kommt auf 130.620,- Euro. Die schnellen S-Modelle schlagen sich dann als Coupé mit 135.020,- Euro und als Cabrio mit 149.800,- Euro zu Buche.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt