Neue Allrad-Elfer : Porsche Carrera 4 und Carrera 4S

Noch mehr Fahrdynamik und 44 Millimeter breiter

Porsche bautmit den allradge­triebenen Coupés vom Typ 911 Carrera 4 und Carrera 4S die Elfer-Familie weiter aus und setzt damit auch eine erfolgreiche Allrad-Tradition fort, die mit dem legendären Typ 959 und dem ersten Carrera 4 aus dem Jahr 1988 begonnen hat.

Markantestes Merkmal der neuen 911-Modelle sind die um insge­samt 44 Millimeter verbreiterten hinteren Kotflügel . Dies ermöglicht beim Carrera 4 den Einsatz von Hinterrädern mit Reifen in der Dimension 295/35 ZR 18, beim "größeren Bruder" sind es 305/30 ZR 19. Der Carrera 4 wird vom bekannten 3,6 Liter großen Sechszylinder mit 239 kW (325 PS) angetrieben. Er beschleunigt in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwin­digkeit von 280 Stundenkilometer. In der 4S-Variante kommt ein 3,8 Liter-Motor mit 261 kW (355 PS) zum Einsatz. Der Sprint auf 100 km/h gelingt hier in 4,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 288 Stundenkilometer.

Durch den mit Visco-Lamellenkupplung ausgestatteten Allradantrieb , der permanent zwischen fünf und 40 Prozent der Antriebskraft über die Vorderräder auf die Straße bringt, glänzen die beiden neuen Coupés mit ausgeglichenem Vortrieb in Kurven bis in den Grenz­bereich, verbesserter Traktion auch auf wenig griffiger Fahrbahn und absolut stabilem Geradeauslauf bis zur Höchstgeschwindigkeit.

Das Porsche Stability Management (PSM) verfügt über zwei neue Funktionen. So wird die Bremsanlage vor Vollbremsungen vorbefüllt, wodurch das so genannte Lüftspiel zwischen Bremsbelägen und Bremsscheibe eliminiert und der Anhalteweg weiter verkürzt wird. Die zweite neue Funktion des PSM setzt ein, wenn der Fahrer zwar abrupt, aber nicht mit voller Kraft auf die Bremse tritt. In dieser Situation gleicht die Hydraulikpumpe den fehlenden Druck aus, um alle Räder in den ABS-Regelbereich zu bringen und damit die optimale Bremsleistung zu erreichen.

Das Porsche Active Suspension Management (PASM) bietet bei Normal-Einstellung eine sportlich-komfortable Grundabstimmung der Dämpfer, steuert aber nach Betätigung der Sport-Taste Kennfelder mit betont strafferer Abstimmung an. In beiden Stellungen orientiert sich die Abstimmung jedoch permanent an der jeweiligen Fahrweise und Straßenbeschaffenheit. Das aktive Dämpfersystem gehört beim 911 Carrera 4S zur Serienausstattung und wird beim Carrera 4 optional angeboten. Auf Wunsch können beide Modelle auch mit einem um 20 Millimeter tiefergelegten Sportfahrwerk inklusive mechanischer Hinterachs-Quersperre ausgerüstet werden.

Das optionale Sport Chrono Paket Plus wird auch für die neuen Allrad-Modelle angeboten. Es verändert die Eigenschaften der Motorsteuerung sowie das Regelverhalten von PSM und PASM.

Alle Preise inkl. NoVA, MwSt. und Fracht. Die Markteinführung in Österreich erfolgt am 22. Oktober 2005.


Österreich-Ausstattung:

Beim 911 Carrera 4 sind in Österreich die Bi-Xenon Scheinwerfer inklusive der Scheinwerferreinigungsanlage im Serienumfang enthalten.

Die Preise:

 911 Carrera 4 Coupé Schaltgetriebe

239 kW / 325 PS

€ 101.500,-

 911 Carrera 4 Coupé Tiptronic

239 kW / 325 PS

€ 104.980,-

 911 Carrera 4S Coupé Schaltgetreibe

261 kW / 355 PS

€ 112.450,-

 911 Carrera 4S Coupé Tiptronic

261 kW / 355 PS

€ 115.930,-

Kommentare

Weitere Porsche Meldungen

Markenwelt