IAA : Neuer Porsche 911 GT2 mit 530 PS Leistung

Hochleistungs-Sportwagen mit niedrigem Verbrauch

Porsche präsentiert auf der IAA 2007 in Frankfurt den neuen 911 GT2 . Der stärkste Elfer verfügt über ein markantes Design mit großen Lufteinlässen im Bugteil sowie dem charakteristischen Heckflügel. Die Markteinführung ist für November 2007 vorgesehen . In Deutschland darf man den Stuttgarter ab ca. 190.000 Euro sein Eigen nennen, in Österreich stehen die Preise noch nicht fest.

Angetrieben wird der 911 GT2 von einem auf dem Sechszylinder-Boxertriebwerk des 911 Turbo basierenden Aggregat. Seine Nennleistung von 390 kW / 530 PS erreicht der 3,6-Liter-Boxer bei 6500 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment liegt bei 680 Newtonmeter und wird im Drehzahlbereich zwischen 2200 und 4500 Umdrehungen pro Minute abgegeben. Der ausschließlich mit Heckantrieb und manuellem Sechsganggetriebe lieferbare Hochleistungssportler sprintet in nur 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 329 km/h . Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt bei 12,5 Litern auf 100 Kilometern .

Für den Leistungszuwachs von 50 PS gegenüber dem Ausgangsmotor sorgen im neuen 911 GT2 zwei Turbolader mit größerem Verdichterrad und strömungsoptimiertem Turbinengehäuse, die auf einen höheren maximalen Ladedruck geregelt sind. Erstmals kombinieren die Porsche-Techniker im GT2 das Turbo-Triebwerk mit einer Expansionssauganlage - einer Revolution bei aufgeladenen Motoren.

Dabei nutzt das Prinzip die schwingende Luft im Ansaugtrakt während der kühleren Expansionsphase für die Gemischaufbereitung, wodurch die Temperatur des Kraftstoff-Luft-Gemisches im Brennraum reduziert wird. Das bedeutet eine deutliche Steigerung der Effizienz: Bei maximaler Leistung wird eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs um 15 Prozent erreicht.

Auch auf der Abgasseite bietet der 911 GT2 Neuentwicklungen. Zum ersten Mal kommen in einem Porsche mit Straßenzulassung serienmäßig ein Endschalldämpfer und Endrohre aus Titan zum Einsatz. Der teure Werkstoff reduziert das Gewicht eines vergleichbaren Bauteils aus Edelstahl um rund 50 Prozent auf lediglich neun Kilogramm.

Beim neuen 911 GT2 kommt serienmäßig die PCCB-Bremsanlage mit Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbund zum Einsatz, die für enorme Konstanz der sehr hohen Verzögerungswerte sorgt. Gegenüber vergleichbaren Graugussbremsanlagen verringert PCCB das Gewicht der ungefederten Massen um rund 20 Kilogramm. Zur weiteren Serienausstattung zählen auch das elektronisch geregelte Dämpfersystem Porsche Active Suspension Management (PASM). Der GT2 rollt auf 19 Zoll großen Leichtmetall-Rädern , an der Vorderachse mit Sportreifen der Dimension 235/35 ZR 19 und an der Hinterachse in der Dimension 325/30 ZR 19.

Porsche / Auto-Reporter

Kommentare

Weitere Porsche Meldungen

Markenwelt