Weltpremiere: Porsche Macan

Mit dem Macan bringt Porsche erstmals auch einen kompakten SUV auf den Markt. Topmodell ist der Macan Turbo mit 400 PS.

Den Erfolg des Cayenne möchte Porsche jetzt auch ins kompakte SUV-Segment übertragen und bringt mit dem Macan eine perfekte Mischung aus Sportwagen und SUV auf den Markt. Das Design wirkt im Vergleich zum Cayenne wesentlich sportlicher. Vor allem der Heckabschluss des Macan vereint perfekt die Sportlichkeit der Coupés mit dem Nutzwert eines SUV.

Wie es sich für einen Porsche gehört, soll der Macan natürlich vor allem beim Fahrspaß Maßstäbe setzen. Zum Start stehen drei Motorisierungen zur Wahl. Schwächstes Modell ist dabei der Macan S Diesel, dessen 3,0 Liter V6 Turbodiesel über eine Leistung von 258 PS (190 kW) verfügt. Das reicht aus, um in 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu sprinten, mit dem optionalen Sport Chrono-Paket erfolgt die Beschleunigung sogar in 6,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Genau in der Mitte positioniert ist der Macan S, dessen 3,0 Liter V6 Biturbo Benzinmotor eine Leistung von 340 PS (250 kW) hat und in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet. Zudem ist man bis zu 254 km/h schnell unterwegs, geschaltet wird bei allen Macan-Modellen über das Porsche 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Für absoluten Fahrspaß sorgt dann der Macan Turbo, dessen 3,6 Liter V6 Biturbo-Motor eine Leistung von 400 PS (294 kW) hat und den sportlichen SUV in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h befördert, bzw. in 4,6 Sekunden wenn das Sport Chrono-Paket an Bord ist.

Die Höchstgeschwindigkeit des stärksten Macan liegt bei 266 km/h. Damit die Kraft auch gut auf die Straße gebracht wird, ist die neueste Evolutionsstufe des Allradantriebs an Bord. Serienmäßig verfügt der Macan auch über einen Offroad-Modus, der per Taste zuschaltbar ist. Damit schalten alle relevanten Systeme in ein traktionsorientiertes Geländeprogramm.

Zur Steigerung von Fahrdynamik und Fahrstabilität gibt es noch das Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus). Serienmäßig verfügen dabei alle Macan schon über eine Sport-Taste, die alle Systeme nochmals schärft und ganz auf Sportlichkeit trimmt.

Bei der Federung können die Kunden aus drei verschiedenen Möglichkeiten wählen. Die serienmäßige Stahlfederung kann auf Wunsch noch mit dem PASM (Porsche Active Suspension Management) ausgerüstet werden. Hier hat der Fahrer dann die Wahl, die Fahrwerksdämpfung auf Komfort, Sport oder Sport Plus zu stellen.

Als dritte Option gibt es als Highlight in dieser Klasse eine Luftfederung, welche schon das PASM mit dabei hat und den Spagat zwischen Komfort und Sport noch weiter ausdehnen kann.

Der Innenraum präsentiert sich ganz im Stil der anderen neuen Porsche-Modelle und man hat natürlich den Drehzahlmesser wieder prominent in der Mitte der Armaturen positioniert.

Selbstverständlich kann der Macan auch mit allen möglichen Luxus-Features ausgestattet werden, neben Lederpolsterung, Burmester Sound System und Navigationssystem stehen auch viele Assistenzsysteme wie der adaptive Tempomat oder der Spurwechselassistent zur Verfügung.

In Österreich startet der neue Porsche Macan ab 5. April 2014, der Macan S Diesel ist ab 64.960 Euro, der Macan S ab 69.850 Euro und der Macan Turbo ab 94.690 Euro erhältlich.

Kommentare

Markenwelt