Nutzfahrzeug-Koop. von General Motors und Renault

Neue Modelle beider Marken beim GM Vivaro / Renault Trafic und beim GM Movano / Renault Master

Seit dem Jahr 2001 wird im GME-Werk in Luton (Großbritannien) der Kompakt-Van Vivaro/Trafic gebaut, im Jahr 2002 lief dann auch die Produktion im Nissan-Werk in Barcelona an. 2005 erreichten beide Standorte eine Rekordmarke: Mit voller Auslastung wurden insgesamt 164.000 Fahrzeuge produziert. 2002 weiteten Renault und GM dann ihre Kooperation aus. Der Renault Master wird seitdem im Renault-Werk Batilly (Frankreich) auch für General Motors Europe unter dem Namen Movano produziert. Die Modellreihen werden von Renault und Opel/Vauxhall unter ihren jeweiligen Namen angeboten. Ihren bisherigen Höchststand erreichte die Produktion im Jahr 2005 mit 102.430 Fahrzeugen.

Die Kooperation zwischen General Motors Europe und Renault begann im Dezember 1996 , als man die gemeinsame Entwicklung und Produktion eines Kompakt-Vans beschloss. Opel und Renault investierten gemeinsam 700 Millionen Euro in Design und Fertigungstechnik für die neuen Modelle (400 Millionen für Entwicklung, 300 Millionen für Produktionstechnik).

Neben der 50:50-Kostenteilung legte die Vereinbarung auch gemeinsame Verantwortlichkeiten fest: Renault lieferte Design, Entwicklung und Motoren, GM Europe übernahm die Fertigung in seinem Werk in Luton, Großbritannien. Der Van wurde im Jahr 2001 unter zwei Modellnamen vorgestellt: Trafic (für Renault) und Vivaro (für Opel/Vauxhall).

Da sich das Modell als äußerst erfolgreich erwies, beschlossen die Partner eine Erhöhung der Produktionskapazitäten mit Hilfe der Renault-Nissan-Allianz. Seit 2002 produziert auch Nissan in Barcelona den Van. Die Kooperation wurde somit auf alle drei Partner ausgedehnt.

Ermutigt durch die bisherigen Erfolge ihrer Partnerschaft, suchen GM Europe und Renault weitere Entwicklungsmöglichkeiten im schnell wachsenden europäischen Van-Markt. Die Neuauflagen zur Kompakt-Van-Reihe Vivaro/Trafic (Phase II) und zur Transporter-Reihe Movano/Master (Phase III) sind weitere Schritte in diese Richtung. Beide Fahrzeuge werden im September 2006 präsentiert.

Kommentare