Renault Captur Crossborder - Sondermodell

Elegante Optik und hochwertige Komfortdetails kennzeichnen das neue Sondermodell Crossborder für den Renault Captur.

Das neue Sondermodell basiert auf der Ausstattung XMod und beinhaltet zusätzlich exklusive Designelemente wie die Karosserielackierung in Perlmutt-Weiß in Kombination mit blauen und schwarzen Komponenten innen und außen. Alternativ zum Perlmutt-weißen Lack können auch die Lackierungen Rauch-Blau, Pazifik-Blau und Platin-Grau sowie die einfarbige Variante in Black-Pearl-Schwarz gewählt werden. Zierleisten und Nabenabdeckungen der 17-Zoll-Leichtmetallräder in Glanzgedreht/Schwarz sind in Pazifik-Blau gehalten. Dach und Außenspiegelgehäuse sind in Black-Pearl-Schwarz lackiert. Als weiteres Merkmal der Sonderedition sind die hinteren Scheiben des Sondermodells stark getönt.

Blau und Schwarz kennzeichnen auch das Interieur - unter anderem auf den Mittelbahnen der Stoff-Textilleder-Polsterung. Die schwarzen Seitenwangen sind ebenso wie die Türverkleidungen mit einer blauen Ziernaht abgesteppt. Mittelkonsole, Schaltkulisse und Lautsprecher sind in Blau-Metallic eingerahmt, das Bedienfeld für die Klimaautomatik umrandet exklusiv beim Sondermodell ein Leuchtband. Pedale und Schaltknauf sind in Aluminiumoptik gehalten. Die Ausstattung wurde um automatisch abblendenden Innenspiegel, beleuchtete Make-up-Spiegel und Leseleuchten erweitert.

Weitere Ausstattungshighlights sind das Online-Infotainmentsystem Renault R-Link Evolution mit 7-Zoll-Touchscreen-Monitor und Sprachsteuerung sowie Sitzheizung vorne, Klimaautomatik und akustische Einparkhilfe hinten inklusive Rückfahrkamera.

Gemeinsam mit dem Sondermodell Crossborder führt Renault für den Captur den Turbobenziner TCe 120 (87 kW/118 PS) mit Direkteinspritzung erstmals auch in Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe ein. Renault bietet die Motorisierung für alle Ausstattungen ab Experience an. Je nach Ausstattung ermöglicht sie einen kombinierten Verbrauch von 5,5 Liter pro 100 Kilometer - CO2: 125 g/km.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare