Renault Egeus : Concept Car eines Oberklasse-SUV

Neuigkeiten bei den einzelnen Modellen

Renault stellt auf der IAA in Frankfurt sein neues Concept Car Egeus vor. Dabei handelt es sich um ein hochwertiges Oberklasse-SUV (Sport Utility Vehicle) mit Allradantrieb . Das elegante Design wird durch SUV-typische Gestaltungselemente akzentuiert. Im Innenraum dominiert luxuriöser, limousinenartiger Komfort bei einem außergewöhnlich großen Raumangebot. Die lange Motorhaube unterstreicht die fließende Linienführung und das coupéhafte Styling. "Der Egeus ist ebenso für den Stadtverkehr wie für lange Strecken geeignet, eine Art ‚hohes Coupé‘. Er vereint Fahrspaß, Eleganz und Sportlichkeit", beschreibt Patrick le Quément, Designchef von Renault das neue Concept Car.

Der Egeus kombiniert in harmonischer Weise Eleganz, Sportlichkeit, Stärke und Robustheit. Seine Linien sind fließend. Seine Formgebung ist harmonisch und weniger aggressiv als bei anderen SUVs. Die Gestaltung orientiert sich an der Linienführung einer Oberklasse-Limousine. Aufgrund der Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer wurde auf einen allzu auffälligen Kühlergrill verzichtet. Die harmonische Linienführung zeigt sich besonders im Übergang zwischen der Motorhaube und der stark gewölbten Frontscheibe, die ebenso fließend in das kuppelförmige Glasdach übergeht. Die Heckscheibe nimmt die Form der Frontscheibe wieder auf und schafft so eine homogene Silhouette, die an die aerodynamische Form eines Coupés erinnert. Die Heckscheibe ruht auf ausladenden Kotflügeln, die dem Fahrzeug einen souveränen Auftritt verleihen. Große 22-Zoll-Räder vermitteln in Verbindung mit einer erhöhten Bodenfreiheit einen robusten Eindruck.

Der Innenraum zeichnet sich vor allem durch die Verwendung edler Werkstoffe aus. Das Blau "Cythère" der Karosserie, das Rochen-förmige Armaturenbrett und die Blautöne des Innenraums wecken maritime Assoziationen. Vier körpergerecht geformte Einzelsitze mit Leder-Dekor bieten den Egeus-Passagieren absoluten Oberklasse-Komfort. Für einen bequemen Einstieg lassen sich die Vordersitze nach Außen drehen und die Sitzfläche um sieben Zentimeter absenken. Die mit blauem Leder bezogene Mittelkonsole nimmt die weiche Formensprache der Fahrzeugflanken auf. Über ein großes Glasdach mit zwei transparenten Segmenten und einem Mittelsteg dringt viel Licht in den Innenraum.

Dank der hinten angeschlagenen Hecktüren und der fehlenden B-Säule ist der Fond sehr gut zugänglich. Auch das Gepäckabteil ist bequem zugänglich. Die zweigeteilte Heckklappe kann in klassischer Manier ganz geöffnet werden oder aber nur das Unterteil, das mit elektrischer Unterstützung herunterklappt und einen Ladeschlitten ausfährt. Auf diese Weise können schwere oder sperrige Objekte bequem eingeladen werden. Der Ladeschlitten ist elektrisch höhenverstellbar und dient damit auch als Gepäckraumeinteilung.

Der Tachometer zeigt die Geschwindigkeit in analoger und digitaler Form an. In seinem Zentrum wird eine vom GPS-Navigationssystem vorgeschlagene Richtgeschwindigkeit angegeben. Wird diese überschritten, weisen Leuchtdioden den Fahrer darauf hin. Wenn der Offroad-Modus aktiviert wird, erscheint automatisch ein Instrument, das dem Fahrer die Neigung des Fahrzeugs anzeigt und vor einem drohenden Überschlag warnt.

Mittig auf dem Armaturenbrett ist ein interaktiver Bildschirm platziert, auf dem für alle Passagiere sichtbar Reiseinformationen wie beispielsweise eine Kartendarstellung für die Zielführung angezeigt werden. Die Bedienelemente sind nach dem "Touch Design"-Konzept gestaltet. Geschaltet wird – ganz innovativ – mit einem Drehregler in zentraler Position. Das Multimediasystem wird nach dem gleichen Prinzip betätigt.

Das längs eingebaute 3,0 Liter-V6-Dieseltriebwerk des Egeus leistet 250 PS und sorgt für kraftvollen Antrieb. Der Motor entspricht der Schadstoffnorm Euro 4 und ist mit einem Partikelfilter ausgestattet. Der Allradantrieb arbeitet vollkommen automatisch. Das System regelt die Antriebskraft an allen vier Rädern abhängig von der Traktion in einem Bereich zwischen 0 und 100 Prozent. In den Antriebsstrang integriert ist ein Automatikgetriebe mit sieben Schaltstufen und Impulsschaltung.

Kern des innovativen Beleuchtungssystems im Egeus sind Hochleistungs-Leuchtdioden. Wie bereits beim Concept Car Fluence passt eine elektronische Regelung Stärke und Verteilung der Leuchtleistung an die jeweiligen Fahrbedingungen an. Beispielsweise gibt es eine spezielle Funktion für kurvenreiche Strecken.

Auf der Autobahn werden die Leuchtdioden automatisch aktiviert und ausgerichtet, um jederzeit eine optimale Reichweite ohne Blendeffekte zu gewährleisten. Die Leuchtfarbe ist tageslichtähnlich und bietet somit nicht nur mehr Komfort, sondern auch generell bessere Sichtverhältnisse. Die Lebensdauer der Dioden liegt deutlich über der aller anderen aktuell verfügbaren Lichtquellen. 

Kommentare