Renault baut Elektro-Kompaktwagen ab 2012

Studie Zoe Z.E. Concept als Vorbild

Zoe Z.E. Concept , Renaults auf der IAA präsentierte Studie, gewährte in Frankfurt sozusagen schon einmal einen Ausblick darauf, wie das erste Elektroauto in der Kompaktklasse des französischen Autoherstellers aussehen könnte. Beschlossen ist, das Fahrzeug ab 2012 im Werk Flins bei Paris in Produktion gehen zu lassen.

Für die Wahl der Produktionsstätte war zum einen die Kompetenz des Werkes in Sachen Kompaktfahrzeuge ausschlaggebend; hier laufen die Modelle Clio und Clio Campus vom Band. Darüber hinaus hat sich der Hersteller für die Produktion in der Nähe der europäischen Absatzmärkte entschieden, um die Transportwege entscheidend zu verkürzen. In Flins soll auch eine Fertigungslinie für Batterien und deren Recycling entstehen. Renault rechnet damit, dass zwei Drittel der Verkäufe von Elektroautos auf das neue Kompaktmodell entfallen werden.

Dass Frankreich im Mittelpunkt der "Null-Emissionen"-Strategie von Renault steht, unterstreichen mehrere Entscheidungen. So werden die neuen Stromer im Technocentre in Guyancourt entwickelt. Zudem hat Renault mit Nissan, der CEA (Commissariat à l’Energie Atomique) und der F.S.I. (Fonds Stratégique d’Investissement) eine Absichtserklärung unterzeichnet mit dem Ziel, ein französisches Joint Venture zur Entwicklung, Produktion und Wiederaufbereitung von Batterien für Elektrofahrzeuge zu gründen.

Bevor der E-Kompakte an den Start geht, schickt Renault u.a. 2011 die E-Limousine Fluence Z.E. ins Rennen.

Kommentare