Der neue Renault Kangoo Express Compact

Öko-Lieferwagen im Kurzformat

Mit dem neuen Kangoo Express Compact präsentiert Renault erstmals die Kurzversion des neuen Kompakttransporters . Das 3,83 Meter lange Nutzfahrzeug ist besonders auf den Einsatz im innerstädtischen Lieferverkehr zugeschnitten und überzeugt mit großer Wendigkeit und ausgeprägter Variabilität. Je nach Version stehen zwischen 2,3 und 2,9 Kubikmeter Ladevolumen zur Verfügung. Marktstart in Österreich ist im Juni 2008 .

Kleiner Wendekreis, großer Laderaum

Im Vergleich zur neuen Generation des Kangoo Express ist die Kompaktvariante 38 Zentimeter kürzer . Davon profitiert insbesondere der Wendekreis: Dieser beträgt nur 9,4 Meter. Zusammen mit der geschwindigkeitsabhängigen elektrischen Servolenkung qualifiziert dies den Kangoo Express zum idealen Fahrzeug für den innerstädtischen Lieferverkehr . Das System stellt beim Rangieren ein Maximum an Lenkunterstützung bereit, um diese mit steigender Geschwindigkeit zugunsten höherer Stabilität langsam wieder zurückzunehmen. Weiterer Vorteil: Die elektrische Servolenkung senkt den Kraftstoffverbrauch im Vergleich zur konventionellen Technik mit Hydraulikpumpe um durchschnittlich 0,2 Liter pro 100 Kilometer. Grund: Das elektrische Assistenzsystem benötigt nur dann Energie, wenn es auch wirklich eingesetzt wird.

Trotz seines geringen Platzbedarfs bietet der Kangoo Express Compact großzügige Innenraumabmessungen . Hierfür sorgen neben dem geringen Platzbedarf des Motors und dem weit nach vorn gerückten Cockpit auch die Breite von 1,82 Metern und die Höhe von 1,80 Metern. Die Laderaumlänge beträgt 1,34 Meter. Die Laderaumbreite zwischen den Radkästen liegt bei 1,21 Metern, was den Transport einer Europalette erlaubt. Bei der Variante mit zusammenklappbarem Beifahrersitz steigt die nutzbare Laderaumlänge auf 2,11 Meter. Darüber hinaus bietet Renault auf manchen Märkten auch eine Version ohne Beifahrersitz an. In dieser Konfiguration weist der Kangoo Express Compact auf 2,54 Meter Länge 2,9 Kubikmeter Stauvolumen auf.

Innenraum mit hoher Funktionalität

Im ergonomisch gestalteten Innenraum belegen zahlreiche nützliche Ablagen die hohe Funktionalität des Kangoo Express Compact. Hierzu gehören das 15 Liter fassende Handschuhfach , die praktische Dachgalerie sowie das DIN-A4-Dokumentenfach auf der Oberseite des Instrumententrägers.

Mit modernen Multimediasystemen lässt sich der Kangoo Express Compact noch weiter an die persönlichen Bedürfnisse seiner Besitzer anpassen. So ist als Zubehör die Audio-Connection-Box erhältlich. Das Modul verbindet externe Musikträger über eine spezielle Schnittstelle im Handschuhfach mit der Audioanlage. Es besitzt drei Eingänge: für einen USB-Stick , einen iPod und einen anderen MP3-Player . Alle Geräte lassen sich über das Autoradio oder den Bedienungssatelliten am Lenkrad steuern . Darüber hinaus offeriert Renault für den Kangoo Express Compact ein mobiles Navigationssystem .

Zwei Diesel und ein Benziner stehen zur Wahl

Der Kangoo Express Compact ist in drei Motorisierungen erhältlich: dem Benziner 1.6 mit 66 kW / 90 PS sowie den zwei 1.5 dCi-Dieseln mit 50 kW / 68 PS und 63 kW / 86 PS . Beide Kangoo Express Compact 1.5 dCi glänzen mit geringen CO2–Emissionen und sind mit dem Prädikat "eco2" ausgezeichnet.
 
Hohe Sicherheit

Renault schreibt beim frontgetriebenen Kangoo Express Compact auch die Sicherheit groß. Zusätzlich zu den standfesten Bremsen erfährt der Fahrer in kritischen Situationen elektronische Hilfe durch das serienmäßige Antiblockiersystem . Ebenfalls ab Werk verfügt der Kangoo Express Compact über einen Bremsassistenten. Er verkürzt den Bremsweg in Notsituationen, weil er die volle Verzögerungsleistung schneller bereitstellt. Das vom Renault Kompaktvan Scénic abgeleitete Fahrwerk gewährleistet zudem einen hohen Fahrkomfort .

Auch bei der passiven Sicherheit punktet der Kangoo Express Compact. Ab Werk ist der Frontairbag für den Fahrer an Bord. Zusätzlich sind ein Beifahrerairbag sowie Seitenairbags vorn erhältlich. Zum serienmäßigen Lieferumfang zählen darüber hinaus Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer für Fahrer und Beifahrer. Hinzu kommen Anti-Submarining-Stützen unter den Sitzflächen. Sie verhindern das Durchrutschen unter dem Beckengurt, den so genannten Submarining-Effekt.