Der neue Mégane Renault Sport

Wo ist die nächste Rennstrecke?

Der kraftvolle 2.0T 250-Turbobenziner mit 184 kW / 250 PS sowie das aufwändig konstruierte Sportfahrwerk, das Antriebseinflüsse in der Lenkung auf ein Minimum reduziert, machen den komplett neu entwickelten Mégane Renault Sport zur Ausnahmeerscheinung in der volumenstarken Kompaktklasse. Trotz seiner guten Fahrdynamik bleibt sein optischer Auftritt dezent und niemals aufdringlich. Zeichen setzt der Mégane Renault Sport auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der neue Mégane Renault Sport basiert auf dem Mégane Coupé, präsentiert sich mit französischer Eleganz muskulöser und geduckter. Zu den charakteristischen Merkmalen zählt ein Leitblech in der Frontschürze , dessen Design sich an den Frontflügeln der Renault Formel 1-Rennwagen anlehnt. In die Flügel-Enden integrierte optionale LED-Tagfahrleuchten schaffen eine markante Lichtsignatur.

Erstmals beim Mégane Renault Sport kommt ein Heckdiffusor zum Einsatz, ebenfalls ein Produkt aus der langjährigen Renault Formel 1-Erfahrung. Seine spezielle Form erzeugt unter dem Fahrzeugboden einen Unterdruck, der die Hinterräder stärker auf die Straße presst. Dadurch wird die Fahrsicherheit in schnellen Kurven und bei hohen Geschwindigkeiten erhöht, ohne einen aufdringlichen Heckspoiler einsetzen zu müssen. In den Diffusor integriert ist das verchromte zentrale Auspuffendrohr.

Zu den technischen Highlights zählt der von Renault Sport Technologies intensiv weiterentwickelte 2.0T 250-Turbomotor . Im neuen Mégane Renault Sport setzt der Reihenvierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum 184 kW / 250 PS bei 5.500 1/min frei. Dies bedeutet gegenüber dem Vorgängermodell einen Leistungssprung um 26 PS. Das maximale Drehmoment von 340 Nm steht ab 3.000 1/min bereit. Der zweistufige Twin-Scroll-Turbo garantiert ein außerordentlich rasches Ansprechverhalten und stellt sicher, dass 80 Prozent des Durchzugsvermögens bereits ab 1.900 1/min anliegen. Die Renault Sport-Ingenieure erreichten diese guten Werte unter anderem durch eine Steigerung des Ladedrucks von 2,1 auf 2,5 bar. Zusätzlich verbessert eine variable Steuerung der Einlassnockenwelle die Motorfüllung.

In Verbindung mit dem eng abgestuften 6-Gang-Schaltgetriebe garantiert der hochmoderne Vierzylinder souveräne Fahrleistungen: Er beschleunigt den Mégane Renault Sport in 6,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und ermöglicht 245 km/h Höchstgeschwindigkeit. Dabei geht er zeitgemäß wirtschaftlich zu Werke und beschränkt sich auf 8,4 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 195 Gramm pro Kilometer.

Selbstverständlich haben die Renault Sport Ingenieure das Fahrwerk den sportlichen Fahrleistungen angepasst: Das Independent Steering Axis System (ISAS) mit komplett vom Feder-/Dämpfungssystem entkoppelter Lenkachse gewährt ein Maximum an Lenkpräzision und Traktion. Zudem verringert es bei Beschleunigungsvorgängen spürbar die Einflüsse des Motordrehmoments auf das Fahrverhalten. Vorteil: Auch bei schnellen Spurts bekommt der frontgetriebene Mégane Renault Sport seine Leistung problemlos auf die Straße und erzeugt dabei auch keine lästigen Antriebseinflüsse in der Lenkung. ISAS kam erstmals 2004 im Vorgängermodell zum Einsatz. Für den neuen Mégane Renault Sport entwickelten die Fahrwerksexperten von Renault Sport das System im Detail weiter.

Zudem ist die Vorderradaufhängung dank des Einsatzes zahlreicher Aluminium-Formteile deutlich leichter als baugleiche Elemente aus Gusseisen oder Stahl. Diese Auslegung verbessert das Einlenkverhalten und die Spurstabilität beim Bremsen sowie die Federfunktion.

Der 2,646 Meter lange Radstand, die verbreiterte Spur, 18-Zoll-Räder der Dimension 225/40 und die verstärkte Hinterachse garantieren zusätzlich sichere Fahreigenschaften, ohne das agile Handling des 4,3 Meter langen Sportlers zu beeinträchtigen. Zudem wurde die Karosserie um zehn Millimeter im Vergleich zum Mégane Coupé abgesenkt. Das serienmäßige Elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit Antriebsschlupfregelung ASR und Untersteuerkontrolle USC sorgt ebenfalls für ein hohes Maß an aktiver Sicherheit.

Eine Besonderheit des Mégane Renault Sport ist das serienmäßige Renault Sport Dynamic Management : Durch Betätigen des ESP-Schalters kann der Fahrer den Charakter des Fahrzeugs variieren. Ein kurzer Druck auf den Taster bedeutet den Wechsel vom Normalmodus in den Sportmodus. Für eine besonders dynamische Fahrweise greift das Stabilitätsprogramm in diesem Fall deutlich später ein. Die Traktionskontrolle erlaubt zum schnellen Beschleunigen mehr Schlupf an den angetriebenen Vorderrädern, ohne automatisch abzubremsen und das Motordrehmoment zu reduzieren. Für schnelle Rundenzeiten greift zudem das serienmäßige Antiblockiersystem (ABS) erst später ein. Zudem verändert sich das Kennfeld für das elektronische Gaspedal, das noch schneller auf Fahrerbefehle anspricht.

Durch langen Druck auf den ESP-Taster kann das System auch komplett deaktiviert werden - beispielsweise für den Einsatz auf einer abgesperrten Rennstrecke. Die Traktionskontrolle schaltet sich dabei ebenfalls aus, das ABS verhält sich wie im Sportmodus. Das Gaspedal reagiert äußerst spontan.

Optional lässt sich darüber hinaus das Cup-Paket bzw. Premium Cup-Paket ordern. Neben härteren Dämpfern und Federn sowie Rädern im Format 235/40 R 18 umfasst es die mechanische Differenzialsperre an der Vorderachse, die für optimale Traktion sorgt und das frühzeitige Herausbeschleunigen aus Kurven erleichtert. Hintergrund: Bei schneller Fahrt auf der Rennstrecke verliert das kurveninnere Rad oftmals die Haftung. Herkömmliche Ausgleichsgetriebe ohne Sperrwirkung versuchen dies zu kompensieren, indem sie dem Rad auf der Kurvenaußenseite Antriebsmoment entziehen. Folge: Das kurveninnere Rad dreht unnötig durch. Die mechanische Differenzialsperre wirkt dieser Tendenz entgegen, indem sie bis zu 35 Prozent des überschüssigen Drehmoments auf das Rad mit der besseren Bodenhaftung verteilt. Dies verringert die Untersteuertendenz, verhindert Durchdrehen und ermöglicht dadurch höhere Kurvengeschwindigkeiten.

Groß dimensionierte Scheibenbremsen erlauben beeindruckende Verzögerungswerte : Bei einer Vollbremsung aus Tempo 100 km/h steht der Fronttriebler bereits nach 36 Metern. Vorne kommen innenbelüftete Bremsscheiben mit 340 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Bremssättel von Brembo zum Einsatz, hinten verzögern Scheibenbremsen mit 290 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Bremssätteln. Zum dynamischen Auftritt des Mégane Renault Sport tragen auch die serienmäßigen 18-Zoll-Aluminiumräder bei.

Beim Cup- und Premium Cup-Paket sind die Bremsscheiben vorne und hinten geschlitzt, damit Wasser besser abfließen kann. Die Bremssättel sind rot gefärbt, was in Kombination mit spezifischen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Schwarz das sportliche Erscheinungsbild des Mégane Renault Sport weiter schärft.

Im Innenraum setzen das Leder-Sportlenkrad mit Nullpunktmarkierung, Aluminiumpedale und der analoge Tachometer sportliche Akzente. Wie der Drehzahlmesser ist er in typischer Renault Sport Optik gehalten. Die körperbetonten Sitze bieten sehr guten Seitenhalt.

Neben dynamischen Fahrleistungen und sportlicher Optik bietet der Mégane Renault Sport alltagstauglichen Komfort: Die Serienausstattung umfasst die elektronische 2-Zonen-Klimaautomatik, Einparkhilfe hinten, Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Licht- und Regensensor sowie das 4 x 15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion.

Darüber hinaus können die Kunden für den Mégane Renault Sport als Premiere in der Kompaktklasse den R.S. Monitor ordern, eine Option direkt aus dem Segment der Hochleistungssportwagen und dem Rennsport. Die Anzeige im Radiodisplay gibt Auskunft über die aktuell abgerufene Motorleistung, das momentane Drehmoment, die Drosselklappenstellung oder den optimalen Gang. Zudem umfasst sie eine Stoppuhr mit Speicherfunktion für Beschleunigungs- und Rundenzeiten. Darüber hinaus informiert der R.S. Monitor über die Längs- und Querbeschleunigung oder auch Motorparameter wie den Ladedruck oder die Öltemperatur. Weiters lassen sich mit dem System fünf verschiedene Kennfelder für das Gaspedal einstellen ("Winter", "progressiv", "linear", "Sport" und "extrem"). Die Steuerung des R.S. Monitors erfolgt über den Bedienungssatelliten für die Audioanlage.

Karosseriestruktur und Sicherheitsausrüstung entsprechen dem Mégane, der im November 2008 mit 37 von 37 möglichen Punkten das bestmögliche Ergebnis bei den Crash-Tests der unabhängigen Organisation Euro NCAP (New Car Assessment Programme) erzielte. Der Mégane Renault Sport ist serienmäßig mit Front-Airbags, Seiten-Airbags vorne sowie durchgehenden Windowbags für beide Sitzreihen ausgestattet. Zusätzlich kommen ab Werk Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen zum Einsatz. Das unter der Sitzfläche eingebaute System schützt Fahrer und Beifahrer gegen das Durchrutschen unter dem Beckengurt ("Submarining-Effekt").

Der neue Mégane Renault Sport wird in Österreich ab Dezember 2009 zum Preis von 30.390 Euro (Zulassung bis 31.12.2009) lieferbar sein.

Die neuesten Renault Meldungen

Die neuesten Meldungen