Renault erweitert seine Modellpalette

Viel Dynamik, wenig CO2

Parallel zum Automobilsalon in Genf erweitert Renault seine Modellpalette: der Clio Rip Curl bekommt einen neuen Turbo-Benzinmotor, den Mégane Renault Sport gibt es erstmals mit Dieselantrieb, der Scénic Cross Road präsentiert sich im Off-Road-Look und der Espace Tech Run mit moderner Multimedia-Ausstattung.

Im jugendlichen Sondermodell Clio Rip Curl , das in Zusammenarbeit mit dem bekannten Surfbrett- und Snowboard-Spezialisten Rip Curl entstand, feiert der neue 1,2-Liter 16V TCE Turbo-Benzinmotor mit 74 kW / 101 PS seine Serienpremiere. Das dynamische Antriebsaggregat leistet so viel wie ein 1,4-Liter-Motor (98 PS) und bietet mit 145 Nm fast das Drehmoment einer 1,6-Liter-Maschine (151 Nm). Trotzdem benötigt das Triebwerk im Clio durchschnittlich nur 5,9 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer , was einem CO2-Ausstoß von 139 Gramm je Kilometer entspricht. Wahlweise gibt es den Clio Rip Curl auch mit dem 1.5 dCi Turbodiesel mit DPF, der 76 kW / 103 PS leistet und 126 g/km Kohlendioxid emittiert. Die Lancierung des neuen Motors ist im Juni 2007 geplant.

Auch bei einer weiteren Neuheit, die in Genf ihr Debüt gibt, steht die Verbindung von Fahrspaß und Umweltfreundlichkeit im Vordergrund: Erstmals setzt Renault im Mégane Renault Sport ein Dieselaggregat ein. Der 129 kW / 173 PS starke 2.0 dCi mit DPF ermöglicht agile Fahrleistungen, verbraucht durchschnittlich aber nur 6,5 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer. Auch der Kohlendioxidwert ist mit 172 g/km für einen Kompaktsportler, der bei Bedarf 212 km/h schnell fährt und in 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h spurtet, recht günstig. Die betont sportliche Ausstattung sowie die straffe Fahrwerksabstimmung entsprechen dem bekannten Mégane Renault Sport mit Benzintriebwerk. Der Mégane Renault Sport dCi wird ab April in Österreich erhältlich sein.

Die Idee des früheren Scenic RX4 als Sport Utility Vehicle führt der neue Scénic Cross Road fort, allerdings ohne den schweren und Verbrauch erhöhenden Allradantrieb. Der Cross Road bedient mit höher gelegtem und strafferem Fahrwerk, der Off-Road-Optik mit robusten Stoßfängern, Radlaufschutzleisten aus schwarzem Kunststoff sowie einer praktischen Dachreling die Ansprüche freizeitorientierter Zielgruppen, die auch einmal einen Ausflug abseits asphaltierter Wege unternehmen wollen. Als Antrieb stehen der bewährte 2.0-16V-Benziner sowie der 1.9-dCi-Turbodiesel zur Verfügung. Der Scénic Cross Road kommt ab Juni auf den österreichischen Markt.

Das Sondermodell Espace Tech Run erfüllt die Wünsche multimedia-begeisterter Familien. Das 4 x 30 Watt CD-Radio ist MP3-kompatibel und verfügt auch über die Audio-Connection-Box im Handschuhfach mit Anschlüssen für USB-Sticks oder iPod. In den vorderen Kopfstützen sind die beiden 7-Zoll-LCD-Monitore (16:9 Format) des DVD-DivX-Players integriert. Zwei Infrarot-Kopfhörer ermöglichen kabellosen Hörgenuss, ohne die anderen Mitfahrer zu stören. Sie sind darüber hinaus mit den gängigen Spielekonsolen kompatibel . Der Espace Tech Run ist ab sofort zum Preis ab 34.250 Euro erhältlich.

Kommentare