Renault vergrößert sein SUV-Angebot in Brasilien

Der französische Autohersteller wird in Brasilien mit den Modellen Kwid und Captur sowie dem neuen Koleos künftig eine komplette SUV-Modellpalette anbieten.

Dies kündigte Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer von Renault, bei einem Besuch des Werks Ayrton Senna im brasilianischen São José dos Pinhais an. Zusätzlich wird Renault an dem Standort auch die Fertigung um den Captur erweitern, so Ghosn. Renault strebt im größten Land Südamerikas einen Marktanteil von acht Prozent an. "Von der neuen Produktplanung erwarten wir, uns einen großen Anteil am schnell wachsenden SUV-Markt in Brasilien zu sichern. Die Ausweitung unserer SUV-Fertigung in Brasilien bestätigt das große Vertrauen, das wir in diesen Markt haben", erklärte Ghosn. Mit dem Bestseller Duster verkauft Renault in dem Land bereits ein erfolgreiches SUV-Modell.

Die Fertigung des Captur in São José dos Pinhais wird auf der gleichen Linie erfolgen, auf der bereits die Modelle Duster, Duster Oroch, Logan, Sandero und Sandero Stepway produziert werden, und einen wichtigen Beitrag zum Wachstum von Renault in Brasilien leisten. Verkaufsstart für den Captur wird im ersten Halbjahr 2017 sein. Auch der City-SUV Kwid und der Koleos werden 2017 auf den brasilianischen Markt kommen.

Ghosn bekräftigte außerdem, dass Renault trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds an sämtlichen Investitionen in Brasilien festhalte. Der erste Investitionszyklus in Höhe von 1,5 Milliarden Reais (412 Millionen Euro) von 2010 bis 2015 sei bereits vor dem Zeitplan abgeschlossen worden. Der zweite Investitionszyklus in Höhe von 500 Millionen Reais (137 Millionen Euro) für die Zeit von 2014 bis 2019 liege im Plan.

Kommentare

Markenwelt