IAA: Renault Symbioz als Concept Car

Mit dem Symbioz Concept Car zeigt Renault, wie Fahrzeug und Eigenheim einander in Zukunft ergänzen sollen.

Das neue Renault Concept Car Symbioz gestaltet den Übergang vom Eigenheim auf die Straße fließend: Die Studie ist integraler und funktionaler Bestandteil eines futuristischen Hauses und bietet den Bewohnern auch unterwegs heimischen Komfort und vertrautes Ambiente. Mit der Premiere von Haus und Auto auf der IAA in Frankfurt zeigt Renault, wie sich autonome, vernetzte und elektrische Mobilität ab 2030 in den Alltag einbinden lassen könnte. Das Symbioz Demonstrationsfahrzeug gibt dabei einen Ausblick ins Jahr 2023. Noch in diesem Jahr sind erste Straßentests mit dem Democar geplant.

Mit einer Länge von 4,7 Metern und einer Breite von 1,98 Metern verfügt der Symbioz über die Maße einer gehobenen Limousine. Seine Höhe von 1,35 Metern entspricht derjenigen eines Sportwagens. Die weit öffnenden und weitgehend transparenten Türen erlauben es, die Studie als zusätzlichen Wohnraum in das Renault Konzepthaus einzubinden. Über eine mobile Plattform lässt sich der Symbioz in das Obergeschoss transportieren. Auf der Terrasse können die Hausbewohner ihn als gemütlichen Rückzugsort zur Entspannung oder als abgeschlossene Kapsel zum konzentrierten Arbeiten nutzen. Wird der Symbioz geöffnet in das Erdgeschoss eingebunden, dient er als Wohn- und Durchgangsraum, den die Bewohner als Treffpunkt und zum Austausch nutzen können.

Für den Antrieb des Concept Car sorgen je zwei gewichtsoptimierte Elektromotoren mit Permanentmagnet. Die Aggregate befinden sich direkt an der Hinterachse und leiten ihre Kraft jeweils getrennt an ein Hinterrad. Beide Elektromotoren leisten im Symbioz Demonstrationsfahrzeug zusammen 500 kW / 680 PS, mobilisieren ein Maximaldrehmoment von 660 Nm und beschleunigen die Studie in weniger als sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Batterien des Konzeptfahrzeugs mit einer Kapazität von 72 kWh ermöglichen eine Reichweite von 500 Kilometern und lassen sich per Induktion in nur 20 Minuten auf 80 Prozent ihrer Kapazität laden. Sowohl Reichweite als auch Leistung und Ladezeit sollen bis 2030 weiter steigen.

Kommentare