Renault Vel Satis mit neuen 2.0 dCi DPF-Dieselmotoren

Spitzendiesel 3.0 dCi V6 mit mehr Leistung und Drehmoment

Mit dem neuen Common-Rail-Turbodiesel 2.0 dCi DPF erweitert Renault ab sofort das Motorenangebot für seine Raum-Limousine Vel Satis. Der moderne Selbstzünder ist serienmäßig mit dem Partikelfilter kombiniert und in zwei Varianten mit 110 kW / 150 PS und 127 kW / 173 PS erhältlich. Besondere Merkmale des dynamischen Triebwerks sind Sechsloch-Einspritzdüsen mit piezoelektrischer Betätigung und die wartungsfreie Steuerkette an Stelle eines Zahnriemens. Hinzu kommt die eigenständige Vierventiltechnik. Anders als bei herkömmlichen Vierventilmotoren sind die Ein- und Auslassventile nicht paarweise nebeneinander angeordnet, sondern jeweils gegenüberliegend. Lohn der aufwändigeren Kanalführung ist die deutlich bessere Gemischverwirbelung im Brennraum. 

Beide 2.0 dCi DPF-Motoren ermöglichen souveräne Fahrleistungen und bieten den Komfort eines Benzintriebwerks. In seiner Ausbaustufe mit 127 kW / 173 PS beschleunigt der Zweiliter-Diesel den Vel Satis in 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h. Das Maximaldrehmoment von 360 Nm liegt bei 1.750 1/min an und erlaubt in Kombination mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe eine niedrigtourige, Kraftstoff sparende Fahrweise: im Schnitt 7,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer . Auch die zweite 2.0 dCi DPF-Variante mit 110 kW / 150 PS begnügt sich mit 7,3 Litern Diesel pro 100 Kilometer. Sie erlaubt den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in 10,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h.

Für Oberklasse-Komfort sorgen darüber hinaus die akustische Zurückhaltung und der ruhige Lauf beider Motoren: So dämpfen zwei gegenläufige Ausgleichswellen wirkungsvoll störende Vibrationen. Renault bietet die zwei neuen Diesel 2.0 dCi DPF-Aggregate in den Ausstattungsniveaus Vel Satis und Initiale an.

Im Zuge der Aktualisierung des Motorenprogramms für den Vel Satis hat Renault auch den Spitzendiesel 3.0 dCi V6 überarbeitet . Das Common-Rail-Triebwerk stemmt in seiner jüngsten Entwicklungsstufe 50 Nm mehr auf die Kurbelwelle: Das maximale Drehmoment beträgt jetzt 400 Nm bei 1.800 1/min. Die Leistung steigt um 3 kW / 4 PS auf 133 kW / 181 PS. Trotzdem bleibt der Verbrauch unverändert bei 8,7 Litern pro 100 Kilometer. Das Triebwerk ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 212 km/h und beschleunigt den Vel Satis in 10,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Spitzendiesel 3.0 dCi ist serienmäßig mit dem neu entwickelten Sechsstufen-Automatikgetriebe gekoppelt. Die proaktive Kraftübertragung bietet hohen Komfort beim Wechsel der Fahrstufe. So schaltet sie bei Vollbremsungen schnell zurück und behält beim schnellen Anheben des Gasfußes den jeweils eingelegten Gang bei. Mit der Impulsschaltung kann der Fahrer durch einfaches Antippen des Wählhebels zudem selbst die Fahrstufe wechseln.

Einschließlich der beiden neuen 2.0 dCi DPF-Triebwerke ist der frontgetriebene Vel Satis aktuell mit insgesamt sechs Motoren und drei Kraftübertragungen erhältlich: Als Benzinmotoren stehen der 2.0 16V Turbo (125 kW / 170 PS) mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder proaktiver Fünfstufen-Automatik sowie das Topaggregat 3.5 V6 24 V (177 kW / 241 PS), ebenfalls mit proaktiver Fünfstufen-Automatik, zur Wahl. Die Dieselpalette umfasst neben den zwei 2.0 dCi DPF-Triebwerken mit Sechsgang-Schaltgetriebe sowie dem 3.0 dCi V6 mit Sechsstufen-Automatik den ebenfalls serienmäßig mit Partikelfilter ausgestatteten 2.2 dCi DPF. Das Triebwerk leistet 102 kW / 139 PS und ist ausschließlich mit der proaktiven Fünfstufen-Automatik gekoppelt.
 

Kommentare