Elektro-Rolls Royce 102 EX beendet Welttour

Nach der Präsentation des Elektro-Rolls Royce in Genf 2011 ist der 102 EX auf eine weltweite Erprobungsfahrt gegangen, die jetzt beendet wurde.

Auf dem Genfer Autosalon hat Rolls Royce mit dem 102 EX eine Elektro-Variante des Phantom präsentiert. Statt dem bewährten 12 Zylinder-Motor kommen im 102 EX zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 290 kW zum Einsatz.

Das maximale Drehmoment von 800 Nm soll dabei für der Fahrzeugklasse entsprechende Fahrleistungen sorgen. Der elektrische Phantom soll in unter 8 Sekunden den Sprint von 0 auf 100 km/h schaffen und ist bis zu 160 km/h schnell - dann wird elektronisch abgeriegelt.

Die Reichweite ist mit 200 Kilometer angegeben und somit für eine Reiselimousine wie dem Phantom noch stark ausbaufähig. Um die Praxistauglichkeit zu testen, ist der 102 EX gleich nach dem Genfer Autosalon auf eine Weltreise gegangen.

Rolls Royce hat dabei unter verschiedenen Betriebsbedingungen die Leistungsfähigkeit der Batterien und den Komfort im elektrischen Rolls Royce getestet. Der Weg führte dabei unter anderem nach Paris, New York, München, Madrid, Singapur und auch nach Dubai, wo der elektrisch betriebene Rolls Royce sicher nicht freudestrahlend erwartet wurde.

Die Testergebnisse werden jetzt bis Frühjahr 2012 ausgewertet, erst dann wird bei Rolls Royce eine Entscheidung fallen, ob es ein Elektro-Modell der britischen Traditionsmarke geben wird oder nicht.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt