Musiker gestalten persönliche Rolls-Royce Modelle

Rolls-Royce Motor Cars präsentiert eine Serie von neun Wraith Inspired by British Music, die in Zusammenarbeit mit hochkarätigen Rock-und Pop-Musikern entstanden sind.

Die ersten vier Exemplare wurden jetzt im Sanderson Hotel in London von jenen Künstlern enthüllt, die Paten für diese Fahrzeuge sind: Roger Daltrey, Frontman von The Who, Sir Ray Davies von The Kinks und Giles Martin, Sohn des Songwriters und Produzenten Sir George Martin und inzwischen selbst weltberühmter Songwriter und Produzent.

Jeder der handgefertigten Wraith Inspired by British Music bringt in seinem Design die individuelle Karriere jedes Künstlers zum Ausdruck. Die britischen Musiklegenden, die an dem Projekt beteiligt waren, wurden dazu zum Home of Rolls-Royce nach Goodwood eingeladen, um in enger Abstimmung mit den Designexperten von Rolls-Royce persönliche Ausdrucksformen ihres musikalischen Vermächtnis zu finden.

Die daraus resultierenden, umfangreich über Bespoke individualisierten Wraith stellen einzigartige Sammlerstücke für die Fans jedes Künstlers dar. Sie werden im Laufe des Jahres 2017 verkauft, wobei jeweils ein Teil des Erlöses wohltätigen Organisationen zukommt, die von den Künstlern selbst ausgewählt werden - darunter der Teenage Cancer Trust.

Hoch individuelle Ausstattungselemente kennzeichnen alle Fahrzeuge der Serie. Dazu gehören beispielsweise die Darstellung des berühmten Covers des The Who Albums "Tommy's" auf der Motorhaube oder eingestickte Nummer-1-Hits von Sir George Martins, ergänzt um eingravierte Textzitate aus den bedeutendsten Songs der britischen Pop-Geschichte.

Die neuen Exemplare entstanden auf Basis des Rolls-Royce Wraith Inspired by Music - eine Serie von Fahrzeugen, mit der die lange Verbindung von Rolls-Royce in die Musikszene gewürdigt wird. Jedes Automobil ist eine individuelle Anfertigung, bei der der Name des betreffenden Künstlers in die Einstiegsleisten sowie am Fuß der Spirit of Ecstasy eingraviert ist. Zahlreiche weitere Bespoke Elemente bringen das persönliche musikalische Erbe zum Ausdruck. Die Lackfarbe Lyrical Copper wird zudem durch ein subtiles Motiv des Union Jacks auf der C-Säule vervollständigt.

Kommentare