Pariser Autosalon: Rolls Royce im Art Deco-Stil

In Paris zeigt Rolls Royce drei Modelle im Art Deco Stil, der den Luxuskarossen noch mehr Exklusivität verleihen soll.

Der Rolls Royce-Stand am Pariser Autosalon steht im Jahr 2012 ganz im Stil des Art Deco Designs. Die Designer der britischen Nobelmarke haben drei Modelle ganz im Stil der Ära umgestaltet.

Eine auffallende Farbgestaltung und eine illuminierte Spirit of Ecstasy, wie die Kühlerfigur bei Rolls Royce genannt wird, können alle drei Sondermodelle aufweisen.

Dennoch unterscheiden sich die drei gezeigten Exponate auch deutlich von einander. Der Ghost glänzt in einer Zwei-Farben-Lackierung. Das liebliche Blau und das kalte Silber harmonieren dabei sehr gut und erinnern deutlich an die Art Deco-Ära.

Im Innenraum finden sich an den hellen Ledersitzen zart blaue Kontrastnähte, und auch das Rolls Royce-Logo in den Kopfstützen ist in dem schönen Blauton gehalten. Verzierungen an der Armaturentafel runden das Gesamtkunstwerk des Automobilbaus weiter ab.

Ganz auf Eleganz ist der Phantom getrimmt, der in noblem Schwarz gezeigt wird. Im Innenraum sorgen grüne Kontrastnähte und ein weißes Logo in den Kopfstützen für einen bunten Akzent. Edle Verzierungen am Armaturenbrett und den Klapptischen auf der Rückseite der Vordersitze sind ganz im Art Deco Stil gehalten.

Wie ein Wölkchen präsentiert sich dann der Phantom Drophead Coupé, der mit einem ganz zarten Blauton an die Art Deco-Zeiten erinnert. Sowohl die Karosserie als auch der Innenraum sind farblich auf einander abgestimmt, und weiße Ziernähte und Logos in den Kopfstützen runden den harmonischen Stil des offenen Luxuscabrios ab.

Preise hat Rolls Royce keine genannt. Wer danach fragen muss, kann sich das Auto ohnedies nicht leisten, ist nach wie vor eines der Mottos der Marke.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt