Rolls-Royce Markteintritt in Südamerika

Rolls-Royce wird mit seinen Fahrzeugen künftig auch auf dem südamerikanischen Markt vertreten sein.

Die Via Italia Group ist zum neuen Vertragspartner in Brasilien benannt worden, Williamson Balfour Motors wird der zukünftige Händler in Chile. Beide Händlerkandidaten arbeiten auf ihre offiziellen Eröffnungen im März nächsten Jahres hin.

Die Zahlen der vergangenen Monate bestätigen die Expansionspläne der Marke. Rolls-Royce verzeichnete zwischen Jänner und September 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Verkaufszuwachs von 41 Prozent. Alle Regionen vermeldeten in den ersten neun Monaten des Jahres zweistellige Zuwachsraten. Die Nachfrage nach den Modellen Phantom und Ghost ist gleichermaßen groß. Der Auftragsbestand reicht weit bis in das nächste Jahr, dabei ist der Anteil an stark individualisierten Modellen so hoch wie nie zuvor.

Erst vor wenigen Wochen hatte die Luxusmarke aufgrund der gestiegenen Nachfrage die Erweiterung ihres Heimatwerks in Goodwood, West Sussex, verkündet. Die Investitionen belaufen sich auf rund zehn Millionen Britische Pfund.

auto-reporter.net/br

Kommentare

Markenwelt