Saab : SUV-Start Ende 2010 und Lifestyle-Flitzer ab 2013

Totgesagte leben länger

Der Verkauf von Saab ist nun endgültig abgewickelt. Für 2013 ist ein Lifestyle-Mini geplant, bereits Ende 2010 soll das neue SUV 9-4X auf die Straße rollen. Der interne Codename für den von Victor Muller, Chef des neuen Saab-Eigners Spyker, angekündigten Lifestyle-Mini lautet 92 , genau wie der des ersten Saab-Modells. Auch die tropfenförmige Karosserie soll der neue Mini-Wettbewerber übernehmen, wie Muller gegenüber dem britischen Magazin "Autocar" erklärte. Wann und in Zusammenarbeit mit welchem Hersteller das Auto auf den Markt kommen wird, ist jedoch noch unklar. Wahrscheinlich ist, dass Opel die wichtigsten Komponenten zuliefern wird, eine Markteinführung ist nicht vor 2013 zu erwarten, wie das Fachmagazin "kfz-betrieb" spekuliert.

Bereits Ende dieses Jahres soll das SUV Saab 9-4X zu den Händlern rollen und neue Kunden für die schwedische Traditionsmarke gewinnen. Um Saab wieder rentabel zu machen, müssen jährlich rund 100.000 Autos verkauft werden, schätzt Muller. Fast alle davon sollen aus dem Werk in Trollhättan kommen.

Der Verkauf der GM-Tochter Saab an den niederländischen Sportwagenhersteller Spyker Cars ist indes über die Bühne gegangen. Das hat General Motors nun mitgeteilt. Die bereits begonnene Abwicklung von Saab wird gestoppt. Im November war der geplante Verkauf des insolventen schwedischen Herstellers an den Kleinserienhersteller Koenigsegg kurz vor dem Abschluss geplatzt. Daraufhin hatte GM angekündigt, die Marke sterben zu lassen. Patente und Produktionsmaschinen wurden teilweise an den chinesischen Kfz-Hersteller BAIC verkauft; das betrifft beispielsweise die Motorentechnik aus den aktuellen Generationen von 9-3 und 9-5. Der neue 9-5 soll Medienberichten zufolge davon ausgeschlossen sein.

mid/sta

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt