Scion FR-S Concept auf der New York Auto Show

Auf der New Yorker Auto Show zeigt Scion den kompakten Sportwagen FR-S Concept. Serienstart ist bereits 2012.

Die junge Marke aus dem Hause Toyota sorgte schon oft mit ihren Modellen für Aufsehen. In den USA ist Scion schon sehr beliebt, und ab 2012 wird auch das Herz von Sportwagen-Fans im Scion-Show-Room höher schlagen.

In New York war der FR-S noch als Concept ausgestellt, die Serienversion wurde aber schon für 2012 angekündigt. Der FR-S hat einen Frontmotor und Heckantrieb, was nicht nur eine optimale Gewichtsverteilung bedeutet, sondern auch für viel Fahrspaß sorgt. Mit dem knapp 420 cm langen Sportwagen erweitert Scion seine Modellpalette um ein viertes Modell. Unter der Haube wird ein 2,0 Liter Boxermotor werken, der vom Kooperationspartner Subaru kommt.

Bei der Schaltung haben die Kunden die Wahl zwischen einem manuellen oder automatischen 6-Gang-Getriebe. Im Innenraum wird der FR-S auch ganz auf Sportlichkeit getrimmt sein, die Gestaltung des Armaturenbretts soll dabei vom Toyota 2000 GT inspiriert sein.

Bei einer Höhe von rund 118 cm ist der Innenraum aber auch sportlich eng geschnitten. Dafür wird der FR-S über ein vorzügliches Sound-System verfügen, ein Merkmal aller Scion-Modelle, wodurch die Marke vor allem bei den jugendlichen Autofahrern punktet.

Bezüglich der genauen Motorleistung und dem Preis hält sich Scion noch bedeckt, man kann aber davon ausgehen, dass der FR-S ein erschwinglicher Sportwagen sein wird und preislich nicht weit von den derzeitigen Top-Modellen der Marke entfernt ist.

Kommentare

Markenwelt