Seat Altea Freetrack Prototyp : Erstes 4x4 Modell

Concept Car als Vorschau auf das Serienmodell

06.03.2007
Infos: Genfer Autosalon 2007

Seat hat heute in Genf das erste SUV der Marke präsentiert. Der Altea Freetrack Prototyp versteht sich als Geländefahrzeug , als geräumiges Familienauto mit großer Ladekapazität, aber auch als echtes Sportfahrzeug . Kennzeichen dafür sind sein dynamisches Design und das kraftvolle 240 PS 2.0 TFSI Herz, das unter der Motorhaube schlägt.

Der Altea Freetrack Prototyp ist ein sportlicher 4x4 und bereit, jeden Weg im Gelände sicher zu bewältigen. Mit einer Bodenfreiheit von 310 mm entsprechen seine Böschungswinkel vorne und hinten, sowie sein Rampenwinkel mit 26°, 29°, bzw. 23° den Kriterien für einen echten Geländewagen.

Was unmittelbar ins Auge fällt, ist das kraftvolle Design und eine Karosserie, die um 60 mm breiter ist als jene des Altea XL. Die überdimensionalen Stoßfänger tragen Aluminiumverzierungen, während am hinteren Ende die dreieckigen Auspuffrohre direkt in den Stoßfänger integriert sind. Wie bei vielen anderen 4x4 Fahrzeugen ist auch hier das Reserverad an der Rückseite des Wagens angebracht, versehen mit dem Seat Logo und einem Original 4x4 Symbol, das die Geländegängigkeit des Modells unterstreichen soll. Von der Seite betrachtet fallen in erster Linie die imposanten 19 Zoll Leichtmetallräder auf, die für ein Geländefahrzeug eher untypisch sind. Zu guter letzt verstärkt die exklusive Lackierung in Mattweiß das positive, offene Naturell des Altea Freetrack Prototyps.

Im Inneren des Seat Prototyps fällt sofort die Original 2+2 Sitzanordnung mit den sportlichen Schalensitzen, sowie das breite Panoramadach auf. Die Ledertapezierung in den Farben Braun und Weiß trägt zur Eleganz des Innenraums bei, die durch das Flutlicht noch verstärkt wird. Das Armaturenbrett ist mit reichlich Leder und Aluminium ausgestattet, die Kanten auf der Beifahrerseite sind weich ausgeführt. Die Mittelkonsole verfügt an ihrem oberen Ende über zwei Bildschirme , welche alle Navigationsinformationen - inklusive aller für Geländefahrten notwendigen Details - anzeigen. Am unteren Ende dieser Konsole befindet sich die Klimaanlage. Die völlig neu konzipierten Luftdüsen sind vertikal auf der Mittelkonsole und seitlich kreisförmig angeordnet.

Das gleiche Kraftwerk, das den León Cupra antreibt, nämlich der 240 PS 2.0 FSI Motor , ist dafür zuständig, den Altea Freetrack Prototyp zu einem wahren Sportauto zu machen. Der 2.0 TFSI überträgt seine gesamte Energie über eine Haldex Kupplung mit hydro-mechanischer Verbindung und elektronischer Steuerung auf alle vier Räder. Dadurch ist eine permanente, gleichmäßige und präzise Kraftverteilung gewährleistet.