Seat Altea Freetrack mit 140 PS TDI und Allrad-Antrieb

Schon im Jänner kann man ab 29.990 Euro einsteigen

Der neue SEAT Altea Freetrack , der im September auf den Markt gebracht wurde, ist jetzt um eine wichtige Allradvariante reicher: Der beliebte 2.0 TDI mit 103 kW / 140 PS ist nun auch mit Allradantrieb ab 29.990 Euro bestellbar. Die ersten Fahrzeuge werden schon im Jänner in Österreich eintreffen. Mit der kleineren, ökonomischen TDI Motorisierung ist der allwegetaugliche SEAT Kombi zum ersten Mal auf der Vienna Autoshow (18. bis 20. Jänner 2008 ) zu sehen.

Gab es vom neuen SEAT Altea Freetrack mit Allradantrieb bisher nur die hochmotorisierten Kostproben 200 PS Benziner und 170 PS TDI, so ergänzt der 2.0 TDI mit 140 PS ab sofort das Angebot des geländegängigen Allrad-Kombis . Er soll den Geschmack all jener Kunden treffen, die sich einen geräumigen, sportlichen Familien-Van wünschen, dazu einen Hightech Allradantrieb benötigen und trotzdem eine ökonomische Lösung suchen.

Der Altea Freetrack verbindet die Annehmlichkeiten eines MPV - großer Kofferraum, viel Innenraum, hohe Sitzposition mit modernster Haldex-Allradtechnik mit der für die Marke SEAT typischen, sportlichen Performance.

Hoher Komfort und viel Platz

Schon optisch zeigt sich der Altea Freetrack mit den kräftigen, schützenden Seitenteilen, den auffälligen Front- und Heckstoßfängern, den exklusiven 17-Zoll Rädern und der hohen Bodenfreiheit auf den ersten Blick als Abenteurer. Demgegenüber bietet die Ausstattung viel Komfort und Sicherheit mit Elementen wie 2-Zonen-Klimaanlage "Climatronic", ESP, Nebelscheinwerfer, Radio (CD/MP3) mit Lenkradfernbedienung inkl. 8 Lautsprechern, Regensensor, Parkhilfe hinten, Sportsitze mit Teil-Leder im Schulterbereich, Sportlenkrad in Leder, 17-Zoll Alufelgen mit Allroad-Reifen 225/50 R17, Schlechtwege-Fahrwerk mit erhöhter Bodenfreiheit (+ 40 mm) uvm.

Weiteres Plus des SEAT Allroaders ist sein außergewöhnlich großzügiges Raumangebot : 593 Liter Gepäckraumvolumen und geräumiger Innenraum. Die verschiebbaren Rücksitze kommen der ohnehin hohen Beinfreiheit im Fond oder dem großen Laderaumvolumen von bis zu 1.562 Liter noch weiter zu Gute.

Kommentare

Weitere Seat Meldungen

Markenwelt