Seat stellt ersten Elektroroller vor

Mit der Präsentation seines ersten Elektroroller-Konzepts, das der 125 cm³ Hubraum-Klasse entspricht, setzt Seat einen weiteren Fokus auf urbane Mobilität.

Die offizielle Präsentation wird am 19. November im Rahmen des Smart City Expo World Congress in Barcelona stattfinden. "Angesichts des anhaltenden Wachstums von Großstädten stellt eine effiziente und emissionsfreie Mobilität eine der größten aktuellen Herausforderungen dar. Mit der Ankündigung des ersten E-Rollers in der Geschichte unserer Marke vollziehen wir den nächsten Schritt in der Umsetzung unserer Strategie für urbane Mikromobilität", sagt Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender der Seat S.A.

Barcelona ist die europäische Stadt mit den meisten motorisierten Zweirädern pro Kopf - mit einer langen Tradition der Zweiradmobilität. Deshalb wird Seat seine Elektroroller-Studie in Zusammenarbeit mit dem in Barcelona ansässigen E-Roller-Hersteller Silence entwickeln. Das Modell soll sowohl für Privatkunden als auch für Sharing-Flotten verfügbar sein.

Seat vollzieht einen Wandel vom reinen Autobauer zum Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen und reagiert damit auf einen der wichtigsten Zukunftstrends: die nachhaltige Sharing Economy. Vor diesem Hintergrund stellt das Unternehmen in Spanien bereits den Carsharing-Service Respiro bereit und bietet mit dem Seat eXS KickScooter powered by Segway einen vollelektrischen Tretroller an, der über das Start-up-Unternehmen UFO ebenfalls bei Sharing-Diensten zum Einsatz kommt. Auch das vollelektrische Konzeptfahrzeug Seat Minimó, das die Vorzüge eines Autos mit denen eines Motorrads vereint, wurde entwickelt, um die Anforderungen von Mobilitätsplattformen zu erfüllen.