Fahrbericht: Der neue Seat Ibiza

Ab Sommer kommt der Seat Ibiza frisch geliftet und technisch verfeinert zu den Händlern. Bei einer ersten Ausfahrt hat der Spanier schon gut gefallen.

Seat hat den Ibiza für das neue Modelljahr aufgewertet und ihn optisch wie technisch verfeinert. Zu erkennen ist der neue Modelljahrgang dabei nur an einer leicht veränderten Frontpartie mit neuen Scheinwerfern und einigen weiteren kleinen optischen Änderungen. So kann man seinen Seat jetzt individueller gestalten und ihn mit verschiedenen farbigen Applikationen außen wie innen aufwerten. Deutlich mehr Änderungen finden sich auf der technischen Seite. Der überarbeitete Ibiza kommt mit einer neuen Motorengeneration und modernen Connectivity-Möglichkeiten.

Die Seat ConnectApp ist in Kooperation mit Samsung entstanden und verbindet das Auto mit dem Smartphone. Via "Seat Full Link" kann man Android Auto, Appe Car Play und auch Mirror Link nutzen, um sein Smartphone mit dem Auto zu verbinden. Dabei werden die Daten vom Smartphone am zwischen 5" und 6,5" großen Touchscreen gespiegelt, und man kann bequem vom Touchscreen aus Nachrichten abrufen oder einen Kontakt wählen, um mit ihm zu telefonieren.

Das neu gestaltete Cockpit wirkt zudem hochwertiger als bisher und verfügt auch über eine neue Klimaautomatik-Steuerung, die sehr modern gestaltet wurde. Nach wie vor präsentiert sich der Ibiza vom Platzangebot sehr großzügig, und im Zuge der Modellpflege hat man auch die Geräuschdämmung nochmals verbessert.

Als Highlight bei den Motoren kommt ein neuer 1,0 Liter-3-Zylinder-TSI zum Einsatz, der mit 95 PS (70 kW) oder 110 PS (81 kW) erhältlich ist. Beide Leistungsstufen verfügen serienmäßig über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, die stärkere kann aber auch mit einem 7-Gang-DSG-Getriebe ausgerüstet werden.

Weitere Motorisierungsmöglichkeiten stellen der 1,0 MPI mit 75 PS (55 kW), der 1,2 TSI mit 90 PS (66 kW), der 1,4 TSI ACT mit 150 PS (110 kW) sowie der 1,4 TDI in den Leistungsstufen mit 75 PS (55 kW), 90 PS (66 kW) und 105 PS (77 kW) dar.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon den neuen TSI mit 110 PS mit beiden Getriebevarianten näher kennenlernen. Gleich nach dem Start ist man von der Laufruhe des 3-Zylinders überrascht, der seine Arbeit leise und ruhig verrichtet. Ganz und gar nicht zurückhaltend zeigt sich der 3-Zylinder allerdings was den Fahrspaß betrifft. Sein maximales Drehmoment von 200 Nm liefert der Motor zwischen 2.000 und 3.500 U/Min, doch schon gleich zum Start ist man extrem spritzig unterwegs. Ruft man die volle Leistung ab, sprintet man mit dem manuell geschalteten Ibiza in 9,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 9,3 Sekunden mit der DSG-Version.

Im Fahrbetrieb fühlt sich der Ibiza mit DSG-Getriebe noch agiler an, da der richtige Gang immer blitzschnell zur Verfügung gestellt wird. Selbst beim Herausbeschleunigen aus höheren Geschwindigkeiten hängt der Motor noch gut am Gas und sorgt für gute Fahrleistungen. Trotz viel Fahrspaß soll der Benziner sehr sparsam sein und sich mit 4,3 (manuelle Schaltung) bzw. 4,4 (DSG) Liter pro 100 Kilometer begnügen. Der CO2-Ausstoß liegt bei 99 bzw. 102 g/km.

Nachgebessert hat Seat auch bei Fahrwerk und Federung, der sympathische Kleinwagen zeigt sich sehr komfortabel, liegt aber dennoch perfekt auf der Straße. Auch das neue Navi mit 6,5" kann begeistern und gefällt mit seiner einfachen Bedienung und schönen Kartendarstellung. Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen Reference, Style und FR wählen, wobei schon in der Basisausstattung eine Klimaanlage, das Media System Touch mit 5"-Touchscreen, eine Bluetooth Freisprecheinrichtung, ein Multifunktionslenkrad, Bordcomputer und elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel mit an Bord sind.

Beim Style gibt es zusätzlich noch das Media System Colour mit 5"-Touchscreen, eine automatische Klimaanlage, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten, Nebelscheinwerfer und ein Lederlenkrad. Sportliche Akzente setzt der FR, der über die Style-Ausstattung hinaus noch über 17"-Alufelgen, das Komfort-Paket, elektrisch anklappbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber hinten, Bi-Xenon-Scheinwerfer und einen automatisch abblendbaren Innenspiegel verfügt.

Der günstigste Ibiza startet mit 75 PS Benzinmotor als SC bei 10.990 Euro als 5-Türer bei 11.990 Euro und als praktischer Kombi ST bei 12.490 Euro. Für den neuen 1,0 TSI mit 95 PS sind dann mindestens 14.990 Euro fällig, der 110 PS starke TSI mit DSG-Getriebe startet bei 16.790 Euro.

Als günstigster Diesel ist der 1,4 TDI Ecomotive mit 75 PS zu haben, der mit 16.590 Euro zu Buche schlägt, ihm folgt der 90 PS starke TDI ab 16.890 Euro.

Auch wenn sich der neue Ibiza optisch nicht sehr vom Vorgänger unterscheidet, ist er im Detail nochmals stark verbessert worden. Er fühlt sich hochwertiger und komfortabler an und bietet dank der neuen Motoren auch noch mehr Fahrspaß bei geringerem Verbrauch.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt