Der neue Seat Ibiza - Noch sportlicher

Neues Außendesign und attraktiver Innenraum

Der SEAT Ibiza, das erfolgreichste und bekannteste Modell der spanischen Automarke, ist einer Weiterentwicklung unterzogen worden - beim äußeren Erscheinungsbild ebenso wie bei der Gestaltung des Innenraums. Zielsetzung war es, die sportlichen und dynamischen Charakterzüge der Baureihe stärker zu akzentuieren. Gleichzeitig nähert sich der Ibiza durch die Verwendung entsprechender Designelemente jetzt der neuen SEAT Fahrzeuggeneration mit den Modellen Altea, Leon und Toledo, an.

Im Innenraum wurden vor allem durch den Einsatz hochwertigerer Materialien grundlegende Verbesserungen erreicht. Neu sind das Finish von Armaturentafel und Türverkleidung sowie die modischeren und attraktiveren Sitzbezüge.

Vom Zeitpunkt der Markteinführung an wird die neue Ibiza Modellpalette in sechs Ausstattungslinien verfügbar sein: Fresh, Reference, Stylance, Sport, FR und Cupra. Bei den ersten vier ist die Außenansicht bis auf die Räder und kleine Ausstattungsdetails identisch, FR und Cupra erhielten ihrer sportlichen Ausrichtung entsprechend, spezielle Modifikationen.

Neue Stoßfänger, neue Räder, die Farbe der Heckleuchten und die Doppelscheinwerfer bei allen Ausführungen in Serie sowie das sichtbare Endrohr bei den Motorisierungen ab 74 kW / 100 PS sind die wichtigsten äußeren Veränderungen beim neuen Ibiza. Der Ibiza Schriftzug ist nun wie bei den anderen Modellen der neuen SEAT Generation in der Mitte der Heckklappe unterhalb des SEAT Logos angebracht.

Die Ibiza Motorenpalette gehört zu den umfassendsten und abgestuftesten am Markt. Insgesamt kann der Kunde zwischen elf Optionen wählen, wenn man berücksichtigt, dass der 1.4 Liter Benziner mit 16 Ventilen und 75 PS sowohl mit Handschalt- als auch mit Automatikgetriebe erhältlich ist.

Die Benziner starten mit dem 1.2 12V, der 47 kW / 64 PS leistet. Es folgen der bereits erwähnte 1.4 16V mit 55 kW / 75 PS - mit manuellem Getriebe oder Automatik - , der 1.4 16V mit 74 kW / 100 PS und der 1.8 20V Turbo in zwei Versionen, 110 kW / 150 PS bzw. 132 kW / 180 PS, die ausschließlich für den Ibiza FR und den Ibiza Cupra verfügbar sind. Alle Benziner werden mit einem Fünfgang-Handschaltgetriebe kombiniert.

Für Diesel-Kunden gibt es fünf Optionen, alle in TDI Technologie mit Direkteinspritzung: zwei mit 1.4 Liter und drei mit 1.9 Liter Hubraum. Der 1.4 mit 51 kW / 70 PS ist die Einstiegs-Motorisierung. Der zweite 1.4 TDI bietet zusätzliche 8 kW / 10 PS. Das dritte Dieselaggregat ist der 1.9 TDI mit 74 kW / 100 PS, während die 1.9 TDI Aggregate mit 96 kW / 130 PS (Ibiza FR) und 118 kW / 160 PS (Cupra) die leistungsstärksten Diesel-Aggregate im Ibiza Segment darstellen. Die beiden letztgenannten Triebwerke werden mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe kombiniert, die anderen drei TDI-Motoren mit einem Fünfgang-Handschaltgetriebe. Alle fünf Aggregate erfüllen die Emissionsnorm Euro IV.

In Abhängigkeit der Ausstattungslinie bietet SEAT vier verschiedene Fahrwerk-Optionen für den Ibiza an. Das Standard-Agil-Fahrwerk für Fresh, Reference und Stylance, sowie jeweils eine spezifische Abstimmung für Sport, FR und Cupra.

Die Fahrwerkabstimmung bei den Versionen Fresh, Reference und Stylance stellt einen guten Kompromiss zwischen Komfort und Stabilität dar. Beim FR werden vor allem agile Reaktion und gutes Kurvenverhalten angestrebt, während die Cupra Version für all jene gedacht ist, die Leistung pur und ein Fahrverhalten wie auf der Rennstrecke suchen. Die Konstruktion der Aufhängung ist bei allen neuen Ibiza Modellen identisch, jedoch unterscheiden sie sich durch die Abstimmung von Federn und Dämpfern und beim Durchmesser der Stabilisatoren.

Alle Ibiza Modelle verfügen serienmäßig über ABS und über eine elektrohydraulische Lenkung mit verschiedenen Assistenzprogrammen. Ab einer Motorleistung von 51 kW / 70 PS ist zudem ESP erhältlich, das beim Cupra und beim FR serienmäßig ist.

Der neue SEAT Ibiza FR zeigt sich sowohl in der Außenansicht als auch im Innenraum noch sportlicher. So weist der FR-Frontstoßfänger ein Gitter in Wabenform mit besonders großen Zellen auf, und der Kennzeichenträger ist in schwarz hervorgehoben. Auch der Heckstoßfänger ist FR-exklusiv. Die "Ibiza" Baureihenbezeichnung erscheint nun wie bei den übrigen Ausstattungslinien an zentraler Stelle auf der Heckklappe, der "FR" Schriftzug ist im rechten Seitenbereich der Heckklappe angebracht. Augenfällig sind auch die 17 Zoll-Räder mit speziellem Design und das verchromte Doppelendrohr.

Sportlichkeit prägt auch den Innenraum, der sich durch Sitze mit besonders gutem Seitenhalt sowie FR-spezifisch gestalteten Elementen wie Lenkrad, Schaltknauf und Sitzbezügen auszeichnet. Wie beim Altea FR erscheint der FR Schriftzug auch hier auf einer Metallplakette eingraviert im unteren Bereich des Lederlenkrads, zusätzlich über dem Schaltschema auf dem Schaltknauf und mittig im oberen Bereich der Vordersitzlehnen.

Zur Auswahl steht für den Ibiza FR ein Benziner, der 1.8 20 V Turbo mit 110 kW / 150 PS, sowie ein Diesel, der 1.9 TDI mit 96 kW / 130 PS. Beide Motorisierungen sind ausschließlich in der FR-Version erhältlich.

Der neue Ibiza wird ausschließlich im SEAT Werk in Martorell in Spanien gefertigt. Die Markteinführung in Österreich findet am 17. März statt. Ab diesem Zeitpunkt steht die komplette Ibiza Palette zur Verfügung.

Der Einstieg in die Ibiza Welt beginnt mit dem Ibiza Reference 1.2 12V 64 PS und liegt bei 12.650 Euro. Die Ibiza TDI Range eröffnet der 1.4 TDI 70 PS mit 13.960 Euro. Die Einstiegspreise sind damit niedriger als jene des Vorgängermodells. Der SEAT Ibiza Fresh, der Einsteiger mit serienmäßiger Klimaanlage ist um 12.990 Euro zu haben.

Im Bereich der hohen Motorisierungen kostet der stärkste Diesel, der Ibiza Cupra 1.9 TDI mit 160 PS 23.130 Euro (bisher 24.560 Euro). Das Benzin-Pendant 1.8 20 VT mit 180 PS wird um 21.000 Euro (bisher 24.490 Euro) angeboten.