Seat Leon Prototyp : Kommunikation Fahrzeug - Fahrer

Prototyp ist in der Lage seine Kommunikationsstrategie an die Verkehrsbedingungen, das Umfeld und an den Fahrer selbst anzupassen

Auf dem derzeit in London stattfindenden ITS Kongress (Intelligent Transportation Systems) präsentiert Seat ein Leon Modell, das zahlreiche innovative Neuheiten enthält. Der Prototyp wurde in der Abteilung Forschung & Entwicklung der SEAT S.A. als neue Form der Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug, entwickelt.

Nach zweieinhalb Jahren Arbeit im Seat Technikzentrum wurde dieser Prototyp als Antwort auf das EU Projekt AIDE (Adaptive Integrated Driver-Vehicle Interface) entwickelt. Ziel ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit. Das Programm verwendet vom Fahrzeug generierte Informationen, und kommuniziert Aspekte, die Umfeld, Fahrzeug und Fahrer betreffen. Damit wird das Fahrzeug so intelligent, dass es in der Lage ist, Entscheidungen hinsichtlich Verkehrssicherheit zu treffen.

Einige praktische Beispiele für die Möglichkeiten in diesem Leon Prototyp:

Das sind nur einige Eigenschaften dieses Prototyps, den Seat in London präsentiert. Der Seat Leon erzielt die erwähnten Ergebnisse mit Hilfe von Sensoren, welche die Augenbewegungen und die Häufigkeit des Blinzelns beim Fahrer kontrollieren . Außerdem verfügt dieser Leon Prototyp über ein Radar, welches Objekte entdecken kann, über GPS und über ein spezielles Kommunikationsnetzwerk.

  • Ist der Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt und entdeckt das Fahrzeug eine Gefahrenquelle , leuchtet ein Warnlicht in der Instrumententafel auf und es ertönt zugleich ein Warnsignal.
  • Das Fahrzeug erzeugt ein akustisches Warnsignal und bringt das Lenkrad zum Vibrieren, wenn es entdeckt, dass der Fahrer drauf und dran ist einzuschlafen .
  • Kommt beispielsweise ein Telefongespräch herein, während sich der Fahrer in einem Kreisverkehr befindet, erkennt das Fahrzeug die Situation und hält das Telefongespräch so lange an, bis der Fahrer den Kreisverkehr verlassen hat.

Das Seat Technikzentrum hat auch neue Lösungen entwickelt, die dem Fahrer einen interaktiven Austausch mit dem Fahrzeug ermöglichen, wie z.B. einen am Lenkrad angebrachten Schalter für die meisten Computermenus. Diese Funktionen lassen sich auch über Voice Control ausführen.