SEAT Leon TDI Ecomotive : Nur 3,5 Liter Verbrauch

1.111,5 Kilometer mit einem Verbrauch von knapp 3,5 Liter/100 Kilometer

Dass eine Urlaubsfahrt mit der ganzen Familie trotz Staus und hoher Spritpreise den Geldbeutel nur moderat belasten kann, beweist die jüngste Rekordfahrt des Sprit-Sparweltmeisters Gerhard Plattner mit einem SEAT León TDI Ecomotive . Der Spezialist für Langstreckenprüfungen aller Art verbrauchte auf der 1.111,5 Kilometer langen Fahrt von Travemünde zum Großglockner dank eines betont intelligenten Umgangs mit dem Gaspedal nur 3,49 Liter Diesel pro 100 Kilometer . Die 38,87 Liter, die Plattner unter Aufsicht eines offiziellen Vertreters des ÖAMTC am Zielort Zell am See nachfüllte, hätten eine reisende Familie um nur 57,50 Euro erleichtert.

" Vom Badestrand zum Gletscherrand " lautete diesmal die Jobbeschreibung. Um die Urlaubsfahrt mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern so realistisch wie möglich zu simulieren, hatte Plattner den 105 PS starken León TDI vor der Abfahrt mit drei Wasser-Dummies bestückt. Ein 58 Kilogramm schweres Gefäß war (als Gattin) auf dem Beifahrersitz befestigt, während auf der Rückbank je 35 und 25 Kilogramm schwere Dummies Sohn und Tochter symbolisierten. Und dem Ganzen den perfekten Urlaubs-Touch zu geben, lud er dann auch noch den 341 Liter großen Kofferraum mit Gepäckstücken aller Art voll. Zusätzlich erhöhte er den vorgeschriebenen Luftdruck zur Verringerung des Rollwiderstands um 0,2 bar.

Die Route führte den laut Guinness Buch der Rekorde "vielseitigsten Autofahrer der Welt" von Travemünde über Hamburg, Hannover, Magdeburg, Leipzig, Nürnberg, München und Zell am See bis zur 2571 Meter hohen Edelweißspitze, dem höchsten Punkt auf der Großglockner-Alpenstraße . Beim Start nahe der im Hafen liegenden Viermastbark ‚Passat' versiegelte Günter Bade von der International Police-Motor Corporation die Motorhaube und den Tankverschluss des Fahrzeugs. Sozusagen mit offiziellem Segen ging es auf die A1 Richtung Hamburg, wo prompt der erste Stau wartete. "Ich stand 90 Minuten, weil vor einer Baustelle mehrere Pkw kollidiert waren", erzählt Plattner, Zwischen Magdeburg und Leipzig bremste ihn dann ein fünf Kilometer Stau für nochmals zwei Stunden.

Erst danach konnte Plattner auf wieder freier Strecke das große Sparpotenzial des 1,9 Liter großen TDI voll ausschöpfen. "Dass es dabei teils stark regnete, war sogar ein Vorteil, weil ich so die Klimaanlage auslassen konnte", berichtet er. Statt zu übernachten - "der Motor soll ja nicht auskühlen" - fuhr der in über 30 Jahren auf sechs Millionen Kilometer und neun Erdumrundungen gekommene Rekordfahrer die Nacht durch. Um fünf Uhr morgens kam er in Zell am See an, um dort auf den Kontrolleur des ÖAMTC zu warten. Der folgte ihm auf der Auffahrt zum Großglockner, löste bei der Rückkehr in Zell am See die Verplombungen und setzte zum guten Schluss sein Siegel unter ein Verbrauchsergebnis, das genau einen Liter unter der offiziellen Werksangabe (4,5 Liter/1.000 km) liegt. "Eine Kraftstoffersparnis um 20 Prozent unter dem Normverbrauch ist im Alltagsbetrieb mit dem León Ecomotive für jeden erreichbar", sagt Plattner. Das höchste Einsparpotenzial stecke in einem gleichmäßigen, vorausschauenden Fahrstil.

Für SEAT und Plattner war es bereits die zweite erfolgreiche Sparfahrt des heurigen Jahres. Im Februar machte sich der Marathonpilot unter Aufsicht von zwei Sachverständigen auf eine 2.576 Kilometer lange Strecke von Lindau über Aachen, Flensburg und Görlitz in einem SEAT Ibiza Ecomotive. Trotz eines Landstraßenanteils von über 400 Kilometern und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gut 70 km/h blieb er mit 2,75 Liter auch hier deutlich unter dem offiziell von SEAT genannten Werksverbrauch von 3,8 Liter.

Im Februar mit einem Ibiza Ecomotive rund um Deutschland mit 2,75 Liter/100 km

Der León Ecomotive ist mit einem 77 kW / 105 PS starken 1.9 TDI Aggregat motorisiert. Bereits bei 1.900 U/min mobilisiert der Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Partikelfilter kraftvolle 250 Newtonmeter Drehmoment und sprintet in 10,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h . Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 186 km/h . Der umweltfreundliche Kompakt-Sportler, der in den Ausstattungsversionen Salsa, Reference und Stylance angeboten wird, ist ab 19.750 Euro erhältlich.

Die Bezeichnung Ecomotive steht bei SEAT für die jeweils sparsamste Motorisierung einer Modellreihe. Diese von Volkswagen entwickelte Technologie verbindet intelligente Motorsteuerung, längere Getriebeübersetzungen sowie Leichtlaufreifen und optimiert damit den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen.

Vorausschauend fahren!
Auf der Autobahn das Auto kontinuierlich bewegen, statt ständig stark zu beschleunigen und dann wieder stark abzubremsen. Auch in der Stadt den Wagen möglichst viel rollen ("segeln") lassen, nicht mit unvermindertem Tempo auf eine rote Verkehrsampel loszufahren.

Die wichtigsten Tipps zum Spritsparen von Gerhard Plattner

Immer im höchstmöglichen Gang fahren
Auf der Autobahn möglichst lange im fünften oder sechsten Gang verbleiben. Denn je geringer die Drehzahl, desto geringer der Verbrauch. Also auch schon nach dem Anfahren zügig in die höheren Gänge wechseln.

Bei jedem Stopp, der länger als 20 Sekunden dauert, den Motor ausschalten .

Korrekten Reifendruck prüfen
Wer mit zu niedrigem Druck fährt, erhöht den Rollwiderstand der Pneus und damit auch den Verbrauch um bis zu zehn Prozent. Aber auch der Reifenverschleiß nimmt zu.

Den Motor nicht im Stand warmlaufen lassen
Selbst im kältesten Winter kann man mit modernen Autos gleich nach dem Start losfahren. Wer sich schon vor dem Start angurtet, spart ebenfalls Kraftstoff ein.

Fahrweise dem Gelände anpassen
Eine Bergauffahrt mit möglichst viel Schwung angehen. Der Motor muss dann weniger leisten und arbeitet entsprechend sparsamer.

Keinen unnötigen Ballast mitführen
Wer im Kofferraum die Bierkisten für die nächste Grillparty spazieren fährt, wirft Geld zum Auspuff raus. 100 Kilo Zusatzgewicht "kosten" je nach Fahrzeug rund 0,7 Liter / 100 Kilometer.

Unnötigen Luftwiderstand vermeiden
Rad- oder Skiträger am Autodach verschlechtern die Aerodynamik und sind nutzlose Kraftstofffresser. Eine Gepäckbox auf dem Dach erhöht den Kraftstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent.

Einsatz der Klimaanlage beschränken
Eine mit Volllast laufende Klimaanlage kann bei einem Auto der gehobenen Mittelklasse den Kraftstoffkonsum um bis zu zwei Liter pro 100 Kilometer erhöhen.

Weitere Seat Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt