Seat präsentiert Micromobilität der Zukunft

Vorstellung der neuen Marke Seat MÓ für urbane Mobilitätslösungen bei der offiziellen Eröffnung der Casa Seat.

Im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier gab Seat den Startschuss für Seat MÓ, der neuen Marke für urbane Mobilitätslösungen. Bei der Feier unterstrich der Vorstandsvorsitzende der Seat S.A., Carsten Isensee, die Bedeutung des neuen Veranstaltungsortes, sowohl als Hauptsitz von Seat in Barcelona als auch als Kulturzentrum für die Einwohner der Stadt.

Die Art, wie wir uns zukünftig durch den Großstadtdschungel bewegen, wird sich grundlegend ändern. Passend zu diesem Wandel verkündete Wayne Griffiths, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der Seat S.A. sowie CEO von CUPRA, spannende Neuigkeiten: Unter dem Namen Seat MÓ soll künftig die urbane Mobilitätsstrategie von Seat vorangetrieben werden.

Der Schwerpunkt wird dabei auf Produkten und Dienstleistungen im Bereich Mikromobilität liegen. Auch die ersten vollelektrischen Mobilitätslösungen der neuen Marke wurden offiziell vorgestellt: der Seat MÓ eScooter 125 und der Seat MÓ eKickScooter 65.

Der vollelektrische Seat MÓ eScooter 125 macht das Navigieren durch den Großstadtdschungel zum Kinderspiel. Mit seinem fortschrittlichen Elektroantrieb eignet er sich ideal für die urbane Umgebung und bricht dabei mit den stereotypen Vorstellungen über Motorroller. In seiner außergewöhnlichen Farbgebung beeindruckt der Seat MÓ eScooter 125 mit drei exklusiven Mattlackierungen in den Tönen Daring Red, Dark Aluminium und Oxygen White.

Mit diesem neuen Elektroroller unterstreicht Seat sein Vorhaben, modernen Großstadtbewohnern zielgerechte Mobilitätslösungen anzubieten. Hinter dem ansprechenden, kompakten Design des Seat MÓ eScooter 125 verbirgt sich jede Menge Leistung: Im Hinterrad ist ein Elektromotor mit einer Spitzenleistung von neun Kilowatt verbaut – das entspricht der Leistungsfähigkeit konventioneller Verbrennungsmotoren mit einem Hubraum von 125 Kubikzentimetern. Mit einem satten Drehmoment von 240 Newtonmeter erzielt der wendige Seat MÓ eScooter 125 Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 95 km/h.

Noch beeindruckender aber ist die Beschleunigung von null auf 50 km/h in nur 3,9 Sekunden. Damit sprintet der Seat MÓ eScooter 125 spielend von Ampel zu Ampel. Der neue E-Roller besitzt darüber hinaus eine ganz eigene Dynamik mit seinen vielseitigen Fahrmodi: Neben City-, Sport- und Eco-Modus können sich Fahrer auch über einen Rückwärtsgang für leichtes Manövrieren freuen. Die Lithium-Ionen-Batterie des Seat MÓ eScooter 125 besitzt eine Kapazität von 5,6 Kilowattstunden, die mit nur einer Ladung eine Reichweite von bis zu 125 Kilometern ermöglicht.

Bei typischer Nutzung reicht es somit, die Batterie lediglich einmal in der Woche zu laden. Das Laden selbst könnte einfacher nicht sein: An einer fest installierten Ladestation kann die Batterie im Seat MÓ eScooter 125 verbleiben. Sie lässt sich jedoch auch aus dem E-Roller entnehmen und kann dann an eine herkömmliche Haushaltssteckdose angeschlossen werden. Damit ist der Seat MÓ eScooter 125 auch für Flottenkunden besonders attraktiv: Da die Batterien einfach ausgetauscht werden können, entfallen die Ausfallszeiten für Ladevorgänge.

Eine weitere praktische Eigenschaft des Seat MÓ eScooter 125 ist das unter dem Sitz integrierte Fach, das genügend Stauraum für zwei Helme oder etwas Gepäck bietet. Darüber hinaus verfügt der Seat MÓ eScooter 125 über zwei USB-Anschlüsse – etwa um ein Smartphone aufladen zu können. Mit der mobilen Smartphone-App lässt sich der Seat MÓ eScooter 125 zudem aus der Ferne orten, um aktuelle Informationen wie seine Position oder den Ladezustand der Batterie abzurufen.

Der neue Seat MÓ eKickScooter 65 unterstreicht noch einmal das Ziel von Seat, maßgeschneiderte urbane Mobilitätslösungen der Zukunft anzubieten. Dazu gehört die Entwicklung des Seat MÓ eKickScooter 65: ein vollelektrisch motorisierter Tretroller, der die Rolle von Seat als Mobilitätsdienstleister in der Sharing Economy aufgreift. Der eKickscooter eignet sich nämlich sowohl für den Privatgebrauch als auch für Flottendienstleister im Bereich Kicksharing.

Das flottenfreundliche Design des Seat MÓ eKickScooter 65 umfasst eine größere Batterie mit einer Kapazität von 551 Wattstunden und einer Reichweite von bis zu 65 Kilometern mit nur einem Ladevorgang. Der eKickscooter hat eine Nennleistung von 350 Watt und eine Steigfähigkeit von bis zu 20 Grad.

Für optimale Sichtbarkeit im Straßenverkehr verfügt der Seat MÓ eKickScooter 65 über Vorder- und Rücklicht sowie ein Bremslicht, seitliche und hintere Reflektoren. Weitere Sicherheitseigenschaften sind die Trommelbremse am Vorderrad und die elektrische Hinterradbremse. Die schlauchlosen Luftreifen bieten größere Pannensicherheit und maximalen Fahrkomfort. Und mit seiner exklusiven Mattlackierung im Farbton Daring Red sticht der Seat MÓ eKickScooter 65 ohnehin sofort aus der Masse heraus. Der Seat MÓ eKickScooter 65 ist einer der robustesten Elektro-KickScooter auf dem Markt. Er wurde für eine möglichst lange Lebensdauer konzipiert und berücksichtigt dabei die strengen Vorschriften für die Verwendung im Straßenverkehr. Die Höchstgeschwindigkeit des Seat MÓ eKickScooter 65 ist elektronisch auf 20 Stundenkilometer begrenzt. Maximaler Fahrspaß ist dennoch garantiert, denn der Nutzer kann beim Seat MÓ eKickScooter 65 zwischen drei Fahrmodi wählen: Eco, Standard und Sport.

Weitere Infos zu Seat unter www.seat.at