Seat, Samsung und SAP arbeiten gemeinsam an Connected-Car-Lösungen

Seat, Samsung und SAP haben eine technische Allianz geschmiedet um Projekte rund um das Connected-Car zu entwickeln.

Bei der elften Ausgabe des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona haben die drei Firmen ihre aktuellen Konzepte vorgestellt, die durch die Bündelung ihres Know How entstanden sind. Letztes Jahr haben Seat und Samsung eine Zusammenarbeit bei grundlegenden Technologielösungen beschlossen, die aktuell in einigen Seat Modellen verbaut werden. Durch die Einbindung von SAP wird das Abkommen in diesem Jahr noch weiter gestärkt.

Nach dem Erfolg der Samsung Pay Plattform in Südkorea und in den USA führt Samsung sein einfach zu bedienendes, mobiles Bezahlsystem in den nächsten Monaten auch in Europa ein. Im vierten Quartal 2015 startete SAP das SAP Vehicles Network (SVN) in den USA und in Europa mit Samsung Pay als Partner. Der Fokus liegt hier auf fahrzeugbasierten Services, wie vernetztes Parken und vernetztes Tanken.

Unter diesen Voraussetzungen haben Seat, Samsung und SAP ein Konzept erarbeitet, das direkt in der Seat ConnectApp aufgerufen werden kann. Der Plan sieht vor, dass die App es dem Nutzer ermöglicht, von überall aus einen Parkplatz via Fingerabdruck- erkennung zu reservieren, den Fahrer zum Parkplatz zu navigieren und automatisch die Zufahrtsschranke zu öffnen, sobald das Auto sich nähert. Wenn der Fahrer das Parkhaus wieder verlässt, kann die Parkgebühr direkt über die App bezahlt werden, ohne dass der Fahrer das Auto verlassen muss.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt