Seat TSI-Motoren - Ein Fahrbericht

Seat bietet nun für alle Modellreihen auch die sparsamen TSI-Motoren an. Bei einer Testfahrt konnten wir erste Eindrücke sammeln.

Die Blütezeit der Dieselmotoren dürfte vorbei sein, der Trend geht wieder in Richtung Benziner. Zu Seat, der sportlichen Marke im VW-Konzern, passen daher die neuen TSI-Motoren sehr gut. Schon aktuell ist der Anteil der Benzinmotoren bei Seat sehr hoch, beim Ibiza liegt er bei 80 %, beim Leon bei 70 % und beim neuen Alhambra immerhin schon bei 7 %. Die TSI-Motoren gibt es in zwei verschiedenen Varianten und einer Leistungsspanne von 105 bis 265 PS. Für die kleineren Hubräume kommt der TSI mit Turbocharger-Technik, für die stärkeren Modelle gibt es die TSI-Twincharger-Technik, wo zum Abgas-Turbolader noch ein Kompressor hinzu kommt. Mit der Kombination aus Kompressor und Turbolader erreicht man einen optimalen Wirkungsgrad des Motors, wo schon bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment zur Verfügung steht.

Den Start in die TSI-Welt macht der 1,2 Liter mit 105 PS (77 kW), den es im Ibiza mit manueller 5-Gang-Schaltung oder 7-Gang-DSG gibt, und im Leon, Altea und Altea XL ausschließlich mit manueller 6-Gang-Schaltung. Auf Wunsch steht für die Varianten mit manueller Schaltung auch ein Start/Stopp-System zur Verfügung. Leon, Altea und Altea XL gibt es dann auch noch mit dem 1,4 Liter TSI mit 125 PS (92 kW), wieder ausschließlich mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe.

Die nächste Leistungsstufe des 1,4 Liter TSI mit 150 PS (110 kW) gibt es für den Ibiza FR und den neuen Alhambra, der auch serienmäßig ein Start/Stopp-System mit dabei hat. Während im Ibiza serienmäßig das DSG-Getriebe verbaut ist, muss man sich im Alhambra mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung begnügen.

Der 1,8 Liter TSI steht dann wieder in zwei Leistungsstufen zur Verfügung: Mit 120 PS (88 kW) ausschließlich für den Exeo und mit 160 PS (118 kW) zusätzlich noch für Leon, Altea und Altea XL, bei denen auf Wunsch auch ein 7-Gang-DSG-Getriebe erhältlich ist.

Gleich in vier Leistungsstufen gibt es dann den 2,0 TSI. Mit 200 PS (147 kW) und Multitronic für den Exeo und Alhambra. Mit 211 PS (155 kW) und manueller Schaltung für den Leon FR und Exeo, mit 6-Gang-DSG für den Leon FR und Altea Freetrack. Der Leon Cupra-Käufer kann sich dann über den 2,0 TSI mit 240 PS (177 kW) freuen, und der Leon Cupra R wird mit 265 PS (195 kW) zum stärksten Seat mit TSI-Motor erkoren.

Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 Liter ist der Ibiza mit dem 1,2 Liter TSI in Kombination mit dem Start/Stopp-System am sparsamsten. Bei einer ersten Ausfahrt hat aber auch der Altea XL mit dem 1,4 Liter Motor mit 125 PS bewiesen, dass er sich trotz sportlicher Fahrleistungen sparsam bewegen lässt. Im Schnitt hat er sich 7,2 Liter auf 100 Kilometer gegönnt.

Für Familien oder Unternehmer, die ein Auto mit Vorsteuerabzug suchen, ist auch der Alhambra mit dem 1,4 Liter TSI und 150 PS eine Empfehlung wert. Wer vor allem Kurzstrecken zu bewältigen hat, oder wer das Nageln des Dieselmotors satt hat, der wird sich im Alhambra mit TSI Motor sehr wohl fühlen. Selbst bei Autobahntempo bleibt der Alhambra im Innenraum sehr leise, und die Leistung ist trotz des Leergewichts von mindestens 1.723 Kilo mehr als ausreichend. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Van in 10,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 197 km/h. Während er im Stadtbetrieb, vor allem auch dank der serienmäßigen Start/Stopp-Automatik, und auf der Landstraße sehr sparsam zu bewegen ist, steigt der Verbrauch bei Autobahntempo doch rasant an. Im Stadtbetrieb und auf der Landstraße hat der Bordcomputer einen Durchschnittsverbrauch von 7,8 Liter errechnet, auf der Autobahn kommt man dann aber schon auf rund 9,5 Liter.

Für reines Fahrvergnügen sorgt natürlich der Leon Cupra R, der in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h schafft. Das Ganze ist dann noch mit einem Top-Fahrwerk verknüpft, welches auch Kurvengeschwindigkeiten erlaubt, wo der Beifahrer schon blass wird.

Die TSI-Motoren beweisen, dass man auch ohne Diesel sparsam und mit viel Fahrspaß unterwegs sein kann, als Bonus gibt es noch absolute Laufruhe ohne Nageln und Brummen. Preislich startet die Welt der Seat TSI-Modelle mit dem Ibiza SC 1,2 TSI Style bei 16.490 Euro (um 400 Euro Aufpreis gibt es den 5-Türer und den ST-Kombi). Nicht viel teurer kommen der Leon und Altea 1,2 TSI Chili, die es ab 16.990 Euro gibt und der Altea XL 1,2 TSI Chili, der um 17.990 Euro zu haben ist. Zwei Tausend Euro teurer kommt dann der Exeo 1,8 TSI Chili um 19.990 Euro, der Exeo ST Kombi mit gleicher Ausstattung und Motorisierung ist um 21.290 Euro erhältlich. Für den Alhambra 1,4 TSI Reference sind 32.490 Euro einzukalkulieren. Alle Modelle sind ab sofort verfügbar, die Modellpalette wird aber in den nächsten Jahren noch um weitere TSI-Motoren erweitert.