Skoda Fabia RS und Fabia Combi RS

Premiere am Genfer Autosalon

Nach dem Octavia RS hat Skoda auf dem diesjährigen Genfer Autosalon jetzt auch den Fabia in der RS-Version vorgestellt. Gleich zwei RS-Versionen der Fabia Baureihe - Limousine und Combi - gehen an den Start.

Dabei beeindrucken die beiden Kompakten nicht nur durch ihr sportliches Äußeres. Erstmals kommt ein Vierzylinder-Benzinmotor zum Einsatz, der bei lediglich 1,4 Liter Hubraum stattliche 180 PS leistet. Der 1,4 TSI arbeitet mit direkter Kraftstoffeinspritzung sowie doppelter Aufladung. Die Kombination von Kompressor und Turbolader ermöglicht eine ausgesprochen harmonische Leistungsentfaltung. Auch die Fahrleistungen können sich durchaus sehen lassen: Der Fabia RS erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 224 km/h (Combi 226 km/h). Den Sprint von null auf Tempo 100 erledigen beide Varianten in nur 7,3 Sekunden. Trotz dieser Leistungen liegt der kombinierte Kraftstoffverbrauch lediglich bei 6,4 Litern auf 100 Kilometern.

Äußerlich fallen bei beiden Versionen die vorderen Stoßfänger mit integrierten Nebelschein-werfern ins Auge, die wahlweise mit Abbiegelicht-Funktion ausgestattet werden können. Anstelle der Nebelscheinwerfer ist optional auch Tagfahrlicht auf LED-Basis erhältlich. Getönte Scheiben und speziell für den Fabia RS gestaltete 17-Zoll-Aluminium-Räder im Design Gigaro samt rot lackierten Bremssätteln signalisieren die Sonderstellung der Fabia-RS-Modelle im Produktportfolio. Auch das Heck prägt ein neu gestalteter Stoßfänger; ein Doppelrohr-Auspuff unterstreicht den souveränen Auftritt. Bei der Limousine können Dach und Dachspoiler auf Wunsch und in Abhängigkeit von der Wagenfarbe in drei verschiedenen Tönen angelegt werden: Schwarz, Weiß und Silber stehen zur Wahl.

Ein Sportfahrwerk mit den auf die hohen Fahrleistungen abgestimmten Assistenz-systemen ESP, ABS und ASR ermöglicht sichere und agile Fahreigenschaften. Für erhöhten Fahrspaß in Kurven soll das serienmäßige XDS-Differenzial an der Vorderachse sorgen. Beim Gasgeben in Kurven veranlasst die Elektronik einen sanften Bremseinsatz am kurveninneren Rad, was eine Erhöhung des Antriebsmoments am kurvenäußeren mit sich bringt. Das so entstehende Giermoment zieht den Fabia RS gewissermaßen in die Kurve, unterstützt das Einlenken und verleiht dem Fahrzeug eine sehr gute Agilität. Zusätzliche Sicherheit bringen die serienmäßige Reifendrucküberwachung und der Berganfahrassistent.

Beide Versionen des Fabia RS sind mit Sportsitzen ausgestattet, die das RS-Symbol an ihren Lehnen tragen. Das sportliche Dreispeichenlederlenkrad der RS-Versionen kann auf Wunsch in einer Multifunktionsversion mit Schaltwippen zur manuellen Steuerung des serienmäßigen automatischen 7-Gang-DSG-Getriebes ausgestattet werden. Die Schalttafel im Farbton Onyx betont die klare Architektur des Interieurs.

auto-reporter

Kommentare