Premiere für den Skoda Kushaq

Mit dem Kushaq hat Skoda jetzt einen kleinen SUV speziell für den indischen Markt vorgestellt, die Ähnlichkeit mit VW T-Cross und Seat Arona kann er aber nicht leugnen.

Vor einem Jahr hat Skoda mit der Vision IN erstmals einen Ausblick auf einen kleinen SUV für Indien gegeben, jetzt hat die Serienversion unter dem Namen Kushaq ihre Premiere gefeiert.

Das Fahrzeug ist auf Basis der für Indien geänderten MQB-A0-IN-Plattform entstanden und soll bei kompakten Abmessungen viel Platz für die Passagiere bieten. Der Innenraum wirkt auch sehr modern und verfügt in der Top-Version über einen 10″-Touchscreen auf der Mittelkonsole.

Beim Design zeigt sich der Kushaq ganz im Stil der neuen Skoda-Modelle, wobei gerade von der Seite betrachtet die Ähnlichkeit mit VW T-Cross und Seat Arona deutlich merkbar ist.

Die Kunden werden den Skoda Kushaq mit zwei verschiedenen TSI-Motoren wählen können. Das Basistriebwerk ist ein 1,0 Liter-TSI mit 115 PS (85 kW). Serienmäßig gibt es hier ein manuelles 6-Gang-Getriebe, gegen Aufpreis auch eine 6-Gang-Automatik.

Das Topmodell verfügt über einen 1,5 Liter-TSI-Motor mit 150 PS (110 kW) und serienmäßig über ein 7-Gang-DSG-Getriebe. Der Kushaq wird auch in Indien gefertigt und wird nicht zu uns kommen.