E-Antrieb im Skoda Octavia

Skoda startet die Produktion von zehn Octavia Green E-Line, dem ersten rein elektrisch angetriebenen Fahrzeug von Skoda, das auf dem Mittelklasse-Modell Octavia Combi basiert.

Die E-Testflotte kommt ab Herbst in Tschechien zum Einsatz. Ziel ist es, praxisnahe Erfahrungen mit dem Elektroantrieb zu gewinnen. Dabei geht es um die Technik des Fahrzeugs, aber auch um Fahrerverhalten, Kundenwünsche oder zukünftige Vertriebskanäle.

Die zehn Fahrzeuge sind an einem speziellen Label zu erkennen. Aus Sicherheitsgründen ist jeder Octavia Green E-Line mit einem Soundgenerator ausgestattet, der bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h Fahr- und Motorgeräusche simuliert.

Der Octavia Green E-Line basiert auf dem Serienmodell Octavia Combi und eignet sich dank seiner modularen Lösungen hervorragend für die Ausstattung mit Batterie, Elektromotor sowie Leistungselektronik. Bei der Entwicklung konnten auch die Module des Volkswagen-Konzerns verwendet werden. Der Elektromotor leistet im Spitzenbereich 85 kW. Das maximale Drehmoment von 270 Nm steht bereits beim Anfahren zur Verfügung. Vor allem im innerstädtischen Verkehr ist diese Agilität ideal. Der Octavia Green E-Line beschleunigt in zwölf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit ist auf 135 km/h begrenzt.

Die elektrische Energie bezieht der Octavia Green E-Line aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Reichweite von 150 Kilometern. Die Batterie setzt sich aus 180 einzelnen Lithium-Ionen-Zellen mit einer Energie von 26,5 kWh zusammen. Das Gewicht beträgt rund 315 Kilogramm. Bei der Bremsung mittels Motor wird die Energie in den Akkumulator zurückgeleitet.

Mit dem Elektroantrieb setzen die Tschechen ihre umweltorientierte Ausrichtung fort. In diesem Sinne plant Skoda auch, die Palette um ein Plug-In Hybridfahrzeug zu erweitern.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt