Facelift beim Skoda Octavia RS und Octavia Scout

Die Modelle wurden innen und außen modernisiert.

Nachdem Ende 2008 der neue Octavia präsentiert wurde, zeigt Skoda nun auch den sportlichen Octavia RS und die Allradversion Octavia Scout mit neuem Gesicht . Neben dem veränderten Design erwarten die Kunden Annehmlichkeiten wie z.B. eine sensorgesteuerte Luftqualitäts-Kontrolle zur Regelung der Ansaugluft bei der Klimaanlage Climatronic und neue Elemente der Beleuchtungstechnik.

Die Frontansicht wird vom neuen Kühlergrill mit dem RS-Logo und den markanten Scheinwerfern bestimmt, die optional mit Xenon-Leuchten und Schwenkmodulen für die Kurvenlichtfunktionen ausgestattet werden können. Im modifizierten vorderen Stoßfänger mit breiter und markanter Lufteinlassöffnung können Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion und erstmals auch LED-Tagfahrleuchten beim Octavia RS integriert werden. Die auf Wunsch erhältlichen 18-Zoll-Räder Neptune runden das Angebot ab.

Durch das sportliche, auf 127 mm herabgesetzte Fahrgestell , durch das reduzierte Fahrzeuggewicht (um 20 kg beim Benziner bzw. um 15 kg bei der Diesel-Version) und den niedrigen Strömungswiderstands-Wert konnten die Höchstgeschwindigkeit gesteigert und die Elastizitäts- und Beschleunigungswerte verbessert werden.

Die Triebwerke des Octavia RS erfüllen die Norm EU 5. Der Ottomotor 2.0 TSI 200 PS / 147 kW verbraucht 7,5 l/100 km (175 g/km CO2–Ausstoß). Der 2.0 TDI Common Rail 170 PS / 125 kW legt 100 Kilometer mit 5,7 l zurück (150 g/km CO2–Emission). Die beiden Motoren werden mit handgeschaltetem Sechsganggetriebe und mit dem 6-Gang-DSG angeboten.

Der Octavia RS fand seit dem Jahr 2000 mehr als 60.000 neue Kunden , wovon sich 70 % für die Karosserievariante Kombi entschieden.

Die Designlinie Scout hat sich im Angebot von Skoda zu einer festen Größe entwickelt. Die Fahrzeugsilhouette hat nun das gleiche Gesicht wie die ganze Modellreihe des Octavia. Der Kühlergrill ist mit markanten Scheinwerfern umrahmt. Der massive Stoßfänger mit Nebelscheinwerfern mit optionaler Abbiegelicht-Funktion unterstreicht den Off-Road-Charakter des Octavia Scout.

Dank guter Geländegängigkeit - 179 mm Bodenfreiheit und Unterbodenschutz - ist der Octavia Scout auch für Fahrten abseits befestigter Wege geeignet. Für den Allradantrieb sorgt die vierte Generation der Haldex-Kupplung, die bis zu 85 % des Drehmoments auf ein Rad übertragen kann. Die zwei leistungsstarken Motoren - 1.8 TSI 160 PS / 118 kW und der Diesel 2.0 TDI PD 140 PS / 103 kW mit Dieselpartikelfilter - in Verbindung mit dem handgeschalteten Sechsgang-Getriebe liefern ausreichenden Vortrieb.

Für den Octavia Scout haben sich bisher mehr als 22.000 Skoda Fahrer entschieden.

Kommentare

Die neuesten Skoda Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt